Die Stadte der Fan-schuj. Nach den Gesetzen des Windes und des Wassers

In Asien die Anwendung der Fan-schuj — die verbreitete Praxis. Zweiter wird jeden davon erzahlen, dass man Hauser das Geld auf dem roten kleinen Teppich und oben bewahren muss, die Statuette trchlapoj die Kroten — aller stellen, um fur den Reichen zu gelten. Die Unordnung im Privatleben Dann finden Sie nach dem Plan Bagua in der Wohnung die Zone der Liebe und hangen Sie das Bild mit der Darstellung zwei Schwane auf.

Ganz andere Sache, wenn der Fan-schuj den zentralisierten Charakter tragt — wird auf der Hohe der Regierung und der Stadtverwaltung verwendet. Dann ist das Ergebnis nicht nur Ihnen selbst, den Familienangehorigen und, fur den aussersten Fall, den Nachbarn, sondern auch der ganzen Welt schon sichtbar.

Guangzhou

Guangzhou geht in die Drei der am meisten bluhenden Stadte Chinas ein. Naturlich, es hilft der Finanzsituation die Tatsache, dass die Stadt nach den Prinzipien der Fan-schuj entstand. Nicht nur auf das Wohl der Stadter, sondern auch mit dem Visier auf dem Gluck ganzen Chinas. Guangzhou wird die Stelle der Ansammlung geldlich energi fur das ganze Land — eine Art, dem Generator des Reichtumes angenommen. Nicht fing der Seidene Zufallig Meerweg mit Guangzhou an. Gerade ist ihm die Ehre ausgefallen, alle zu segnen, wer im Begriff war, in den fernen Randern zu handeln und, viel Geld zu verdienen.

Die Lage sagt fur sich — die Stadt kostet im Norden des uN«uO. des Flusses Tschschuzsjan (Perlen-), in deren Flubett drei Nebenflusse geraten: Dunzsjan (der Ostliche Fluss), Sizsjan (den Westlichen Fluss) und Bejzsjan (den Nordfluss). Vollenden das Bild des Wohlstands die Schneeberge Nanlin.

Uberhaupt, die Wichtigkeit der Begriffe des Berges und des Wassers in der Fan-schuj folgt aus der Bedeutung des Titels dieser Wissenschaft. Der Fan wie der Wind ubersetzt zu werden, der zi verlegt, die Hindernisse auf dem Weg biegend. Die Berge, richten seinerseits und halten die Bewegung zi auf. Schuj — verlegt das Wasser — und akkumuliert zi. Es sich, alle Bedingungen ergibt damit sich zi zuerst in allen Richtungen aktiv bewog, und dann senkte sich in Guangzhou in Form vom anstandigen Kapital.

Hongkong

In gegebene Zeit haben die Chinesen auf die Insel Hongkong verzichtet — haben den Nankinski Vertrag unterschrieben und haben es in 1842 den Briten uberlassen. Warum von ihm die Insel, in der zi in pomine gibt es! Die Briten des vorvorigen Jahrhunderts interessierten opiumnyje die Kampagnen grosser, als die ostlichen Weisheiten, deshalb, auf der Fan-schujnyje der Gegenanzeige nicht blickend, haben sie sich gesturzt, die Stadt zu bauen. Im ubrigen, sind auf die Probleme bald zusammengestoen.

Vom ersten Hacken zeigte sich der Bau des kommerziellen Zentrums. Das Gebaude errichteten im Tiefland, in der Meile vom Hafen. Daraufhin, das kommerzielle Zentrum auf dem Territorium der Sumpfe zu grunden, es gelang nicht: ohne Ende flammten die Epidemien und gibli Tausende Arbeiter auf. Die Sache hat damit geendet, dass die Chinesen den Bau boykottierten. Den Briten, nicht habender anderer Arbeitskrafte, mit den Forderungen der Ortsbewohner musste man zustimmen. Deshalb wurde das folgende Gebaude des kommerziellen Zentrums im Stadtzentrum unter der Aufsicht der lokalen Kenner der Fan-schuj schon errichtet.

Das ausgezeichnete Beispiel der gunstigen Strome der Energie zi — Bank of China. Architekt Aj-Em Pej hat das Finanzbluhen des Gebaudes davon verstarkt, dass von seinen Teichen (das ruhige Wasser — die Energie in) und den Wasserfallen umgeben hat (das aktive Wasser — die Energie jan). Das Gebaude von aggressiv energi seitens der Autobahnen zu behuten es waren die Bambusbaume (gerufen der Bambus bringt das Gluck).

Uber dem Projekt von anderem Zeichengebaude — arbeiteten die Stabsquartiere der groten Finanzgruppe der ganzen Asiatsko-Pazifikregion The Hongkong and Shanghai Banking Corporation — die Meister der Fan-schuj auch. Im Endeffekt, Hongkong gelang es, eine erfolgreiche Metropole zu werden. Ubrigens haben in letzter Zeit die Behorden Hongkongs mehr als 9 Millionen Dollar darauf ausgegeben, um den Komfort einiger Institutionen und der Wege zu verbessern. Wo den Bambusgarten, wo den Teich zu zerschlagen, zu machen. Dafur fur heute Hongkong — der reichste administrative Bezirk Chinas.

Singapur

Ob es dem Ministerprasidenten Singapurs das Land Kuanu in der darbenden Lage zugefallen ist. Aber dank dem, dass der Ministerprasident die Bucher nach der Fan-schuj las und konsultierte mit den Kenner nicht seltener, als mit dem Minister fur Wirtschaft, der Staat schnell erstarkt ist und hat sich in den reichen Rand verwandelt. Als der Ministerprasident, Ob ich jede Rede Kuana analysierte. Er hat sich Mal geirrt, — sagte uber ihn Margaret Tettscher.

Die komplizierten Zeiten fur Singapur sind in 1980 angebrochen. Im Land ist die Krise geschehen. Sprachen, dass an allem der Bau der Metro schuld — die Arbeiter sind in die Erde tief weggegangen und ernst verwundeten den Drachen Singapurs (den Geistigen Talisman). Ob Kuan anfing, den Volksvolksglauben abzuwinken, und im Gegenteil, hat sich zu ihm mehr aufmerksam gewohnt.

Die Situation konnte nur ein retten — so, dass jeder Bewohner des Landes immer zu machen trug mit sich Bagua — das besondere achtkantige Zeichen — das Symbol der Fan-schuj. Die Idee glanzend, aber kompliziert ausfuhrbar. Nicht glaubten alle Bewohner Singapurs an die wundertatige Kraft der Fan-schuj. Ob dann Kuan die Erfindungsgabe gezeigt hat — hat die Eindollarmunze in Form von Bagua gestartet. Vom Geld, naturlich, niemand wurde, sich abzuwenden, deshalb Bagua ist in den Taschen und den Brieftaschen jedes Burgers Singapurs erschienen. Von der magischen Munze ist die Sache nicht zu Ende gegangen, auch hat die Regierung die Disketten der Reisesteuer in Form von Bagua eingefuhrt.

Der Gipfel der Wechselwirkung der Architektur und der Fan-schuj — das passifik-Zentrum. Der Raum ist in Form von der Hand mit der geoffneten Handflache, die immer zu ubernehmen das Geld fertig ist entworfen, und besteht aus funf Fingern und dem Handgelenk. In der Mitte von der Handflache — der Bronzenspringbrunnen. Das Wasser darin fliet nach innen ab, damit die Munzen in den Taschen der Besitzer nicht ubersetzt wurden.

Und noch folgt auf den Wohlstand Singapurs die Statue Merliona im Stadtzentrum ist ein mythischer Lowe mit dem Fischschwanz. Es Wird angenommen, dass seine Anwesenheit die Insel von den Naturkatastrophen und den Tsunami bewahrt. Und noch hilft er der Groe der Einkunfte der einfachen Burger. Es gibt den Volksglauben: wenn auf dem Hintergrund Merliona, jenen fotografiert zu werden, halt, Million singapurischer Dollar bei Ihnen schon in der Tasche.

Peking

Das Gluck des Volkes hangt von der Anordnung und dem Planieren der Hauptstadt direkt ab. Deshalb verpflichtet der Status Pekings, allen Kriterien der Fan-schuj zu entsprechen: die Richtung der Straen streng aus dem Suden nach dem Norden oder aus Osten nach dem Westen, und die Kreuzung nur unter dem Winkel 90 Grad. In der Stadt gibt es alle glucklichen Komponenten — das Wasser und die Berge.

Nach dem Sudwesten von der Stadt befindet sich der Berg Janschan, in Nordosten geht den groen Bergruckgrat Tajsin (Chingan). Unter den grossen Flussen, die nach den Territorien Pekings verlaufen, des Flusses Jundinche und Tschaobaj. Das Muster der Anwendung der Fan-schuj — die Verbotene Stadt im Herz Peking. Er wurde wie die Residenz des Kaisers — des Sohnes des Himmels gebaut. Alle Sale, das Zimmer, die Pavillons, die Innenhofe und die Palaste haben die richtigen Formen — rechteckig oder quadratisch. Die Decken in den allgemeinen Salen sind durch Achteckschutzbagua geschmuckt. Die Schlogruppe aus 9999 Raumen, befindet sich symmetrisch der Achse, die die Stadt halbiert — von sudlich bis zu den Nordstadttoren.

Man muss bemerken, die Zahl neun wird ziemlich oft geraten. Die Neun verfugt uber die besondere Energetik: neun buddhistischer H
immel, neun Hauptsterne des Hauptsternbildes, 9 astrologischer Planeten. Auch hat die Neun eine Ahnlichkeit der Aussprache mit dem Wort, das wie langwierigen ubersetzt wird (dauernd lange).

Nach den Behauptungen der modernen Meister beschadigt der Fan-schuja heute das Bild der Harmonie in Peking das Mausoleum Mao Zseduna auf dem Hauptplatz Tjananmen. Ubrigens war gerade von seiner Abgabe der Fan-schuj in China in 1949 untersagt. Die komische Sache, die Rede uber den Abbruch der Gedenkstatte wird nicht beruhrt.

Macao

Bis das Mittelreich vom Flieband die Millionare ausgibt. Der administrative Bezirk Macao schopft von ihnen den Rahm ab. Die ehemalige Kolonie Portugals — Macao — spielt die Rolle des unterhaltenden Zentrums fur ganze China jetzt. Es sind das Kasino, die Klubs und die Boutiquen dort gelegen. Die einzige Stelle im Land, wo die Glucksspiele legalisiert sind.

Bei der Chinesischen Regierung wollen die groen Plane auf den Bezirk — Macao in asiatischen Las Wegas im Laufe von 10 Jahren umwandeln. Das Interesse ist einfach — ins Budget China handelt 39 % die Gewinne vom Kasino jahrlich. Naturlich, die Bereicherung auf den Glucksspielen ist nicht die beste Anwendung der Fan-schuj. Das Gelande hat noch ein passendes Ziel — der Energie zi hier so viel, dass sie vom Uberfluss und dem Bluhen alle ladt, wer hierher ankommt.

Alle Kasinos wurden mit der Berucksichtigung der Fan-schuj gebaut. Zum Beispiel, das Projekt des Kasinos Sands studierte ein bekannter Meister sorgfaltig. Er hat von der eckigen Zeichnung des Fubodens des Kasinos gewarnt, die den Erfolg zur Seite des Wassers ausdehnte, und hat angeboten, im Dekor der Innenansicht die ovalen Formen zu verwenden, was dem Gewinn das Wachstum fordert. Beim Eingang im Kasino arbeitet der Springbrunnen. Der vergoldete Bau ist wie aus den asthetischen Grunden, als auch errichtet, um die Energie zi zu verstarken. Optisch erinnert er den Bienenbienenkorb, es tragt zur Ansammlung des Geldes auch bei. Die positiven Ergebnisse der Anwendung der Fan-schuj haben sich lange nicht gezwungen, zu warten. Im vorigen Jahr haben 33 Kasinos Macaos den Finanzrekord geschlagen — ihr Erlos hat 14,7 Mrd. Pfunde Sterlinge gebildet. Und zum 2014 plant das Kasino, neben 27,5 Mrd. Dollar zu verdienen.