All posts in Fassung

17 forever. Die Unterhaltungen auf dem Abhang der Jahre

Categories: Fassung
Kommentare deaktiviert für 17 forever. Die Unterhaltungen auf dem Abhang der Jahre
Hier hat zufallig eine Fernsehdiva mich zu London umgesiedelt. Hat salutschit in die Fachkraft nicht geschaffen, ist ljapnula. Damit nach der Birne von der Leitung nicht zu bekommen. Die Mole, lebt, Marfa, weit, so dass von mir das Schmiergeld glatt ist. Ehrlich gesagt will ich die bleibenden Jahre durchfuhren, nach dem Park Gajd bummelnd. Wie meine Freundin gesagt hat: in dieser Stadt ist es gut, zu altern.

Doch bei uns wie Hat fur tridzatku, polesaj auf den Ofen uberschritten, die Filzstiefel zu trocknen. Nein, innerhalb des Gartenrings und der beruchtigten Autobahn bluht aller anders, dort gerade die ewige Jugend mit der verzerrten Person und den anschwellenden Lippen. Aber immerhin ist es unser Land, kaum mehr.

Und in den Gehirnen ist es das Landliche fest steckengeblieben: kudy sch auf tanzulki, den Tee schon nicht das Madel. Kurzer, gebandigt, neige und poschiwaj das Leichengewand.

Der Westen gelobt mir ist sympathisch nicht nur, weil gut, gewaschen und freundlich ist. Deshalb, dass die Empfindung des vollwertigen Lebens seine Bewohner bis zum Grab nicht verlasst. Es ist, naturlich, dort sowohl die Medizin besser, als auch die Luft reiner, und die Lebensmittel … Aber ist die Hauptsache eine Einstellung. Sie verstehen verdammt, zu leben, jede Minute der entlassenen Zeit genieend. Und kein Alter von ihm nicht die Storung.

Bei uns tont die verdiente Erholung wie das Urteil. Erzwungen satoskujesch, wie du in der Umfrage auf die Rente nach dem Alter anstoen wirst. Das heit, ohne jede stellen den Stempel – der Gummischuh du alt, kaue die Krume nicht rypajsja.

Im Westen, wir werden so die Reife sagen, nennen nett und poetisch – das dritte Alter. Also, anscheinend wie die zweite Jugend oder der erste Kuss. Mit einem Wort, ermuntern angeblich werden die Leute nicht Sie betrubt, das Leben fangt nur an! Und wenn sich hineinzudenken, so ist es in Wirklichkeit eben. In dieser der Zeit hast du der Familie und dem Vaterland genug gedient, so dass du das volle Recht hast fur dich zu leben.

Ubrigens, im Westen warten viele Renten, werden nicht erwarten, um mit voller Wucht zuruckgezogen zu werden. pokolessit nach der Welt, anderer, also, und sich anzuschauen vorzufuhren. Ich wei wie Sie nicht, und ich bin mleju von der Begeisterung gerade, wenn ich stajku die hageren Damen genieend die historischen Schonheiten sehe. wolossiki bei ihnen sind gelegt, die Spione sind, des Schwammes rosowejut wie die Knospe zugefuhrt, und die Lacheln flattern wie die Schmetterlinge. Und Hauses bei ihnen die Freuden genug: hier dir und dansingi, und die Klubs, und komjuniti, die satschachnut nicht geben. Und das alles ohne geringsten Uberfall samschelosti und des Schimmels. Wie mir ein Englander gesagt hat: Ich noch der Junge. Mir allen der sechzig zwei!

Uns, in funfzig schreiben funf in den Wagenzug ab. Es offiziell. In Wirklichkeit viel fruher. Fur was setzt die abgesonderte Verbeugung unserer netten Gesellschaft, die den Bauch nicht schonend das Altersgenozid auf.

Du lebst du es ist feminoj anziehend und schon sorglos, und die Freiwilligen wurden noch nicht ubersetzt, ziehen schalowliwyje rutschonki, und probiere, gesteckt in die Gesellschaft auf die Verbeugung. Also, wirst du, zum Beispiel, in der Jobsuche, in die Stirn sofort bekommen: ist als zwanzig funf, bis zu dreiig und fur die seltenen Falle mit dem riesigen Spannen – bis zu vierzig nicht alterer.

Wird sich erinnert, es war solche Stadt Sparta, wo die schwachlichen Neugeborenen in den Abgrund sturzten. Wir hoher. Uns reiche das Land der ewig jungen Individuen. Da der schadliche Schriftsteller das Mittel Makropolussa verheimlicht hat, bedeutet, werden wir mit dem Weg bewegen. Uns nicht zu gewohnen, sich. Besonders, dass in puncto die Abreibung ins Pulver der eigenen Burger die Erfahrung bei uns – obsawidujeschsja.

Nein, gumanisazija ist vorhanden. Schon ist nicht erschossen, ist nicht gesetzt, aber, zu demutigen, nach der Wand zu verletzen, zu verstreichen ist mit ganz von unserem prewelikim vom Vergnugen. Hier werden wir ja weder der Krafte, noch der Mittel bemitleiden. Besonders, wenn auf der Tagesordnung solche ogromadnaja die Aufgabe wie das Land der ewigen Jugend.

Die Banner und in die Wanderung zu entfalten! Wir werden das Vaterland von den sinnlosen Lacheln der jungen Idol beleuchten! Und Sie dass hier stolpilis die alten Ruinen Sturze auf den Straenrand, wir werden zerstampfen. Eben zertreten.

Uch, welches rachsuchtiges Vergnugen habe ich erprobt, nach dem Fernsehen, dass dieses kecke Vorhaben nach der Verjungung des ganzen Landes prichlopnulo vom Bumerang der Kremltraumer gehort. Isch setzen welche schnell, uns anscheinend wie die uberlagerte Ware herab, und selbst, wisse, gogoljami gehen, mit den Glatzen blitzen.

Die Jugend, Sie sagen, Sie mogen So die Bahn uberlassen Sie, und jenen, auf die verdiente Erholung. Ach, Sie sind in der Blute, der grandiosen Plane voll Lassen Sie zu, sich zu interessieren, Ihnen hat wieviel geklopft Nur 65 Sich Im Schritt der Marsch zu erholen, liebenswurdig. Ubrigens, ein romischer Kaiser, ist als Sie ubrigens viel junger, hat sich ins Dorf den Kohl vermindert, zu zuchten, und ist in die Geschichte eingegangen. So dass, nett wagen Sie, graben Sie, schaust du, und werden Sie die Nachkommen nicht vergessen.

Aber wir werden zu den Schaffen von unserem Gramvollen zuruckkehren. In puncto die Erniedrigung der Landsmanninnen ossobliwo ereifert sich den unverschamten Glanz. Die namakijaschennyje Schonen knallen von den aufgeklebten Wimpern verachtlich: und ob seit langem du, golubuschka, im spa-Salon warst Und im Solarium Wie waschtsche niemals Wau! Der U-Schrecken, – dehnen sich vom Rohrchen boteksnyje gubischtschi aus.

Und welcher spa-Salon, wenn und auf die Manikure der Zeit fehlt Ganz zu schweigen vom tollwutigen Geld, die nadobno wbuchat in dieser zauberhaften Prozeduren nach dem Abzug der Jugend, die, parasitka, wie das Eis in die Hitze taut.

Eben du fuhlst dich samaraschkoj, in der Verzweiflung nagst du an diesen beruchtigten Nageln, und du willst bis zum unerreichbaren Glanz erreichen. Eben du verstehst, dass niemals, niemals …

Es ist kurzer, die netten Damen, treiben uns gewissenlos und geschickt in den Minderwertigkeitskomplex hinein.

Und hier erwurge mir von ganz von meiner isstradawschejsja man will die riesige Feige vorfuhren, wer sich seit dem Morgen bis zum Abend oschiwajetsja in den spa-Salons und den ubrigen Einrichtungen, vom Alter rettend., Weil keine ultramodern podtjaschka oder das Peeling Ihnen die Jugend zuruckgeben wird.

Wenn innen den Geiser nicht ausbricht, wenn aller interessant ist, fliegst du aller in ochotku, wenn du absturzen wirst und unbekannt wohin, sakatschaj wenn auch die Tonne botoksa, obkornajsja bis zum Skelett, nicht widat der Jugend wie der Ohren. Ubrigens sehen uponnyje von sich die Damen sie nicht, wie die Leben nicht sehen, das vorbei ungestum fliegt, bis sie in den Salons Dampfbad nehmen.

Im Westen verstehen es ausgezeichnet. In Wien die Menschen des dritten Alters, das heit, auf unsere Weise, den nichtsnutzigen Ballast, am Anfang des Lehrjahres rollen zusammen mit der lustigen studentischen Menge in die Universitatshorsale hinein, um jenem zu lernen, worauf fruher reicht die Zeit nicht aus. Niemand verwundert sich daruber, wird hochmutig zu ihrer Seite nicht gemaht und vom Finger bei der Schlafe dreht nicht. Dort ist es bei ihnen ublich, den Menschen und sein Recht zu respektieren, wie sablagorassuditsja zu leben, es ist wieviel die Jahre nakatilo.

Es ist in den Bergen unweit von Oslo hoch lebt sich, lebt den winzigen Antiquitatenladen. Seine Hauswirtin hoch, knochig mit der ewigen Zigarette in den Zahnen harmoniert mit dem sehenden auf den Regalen Arten aufgestellten Gerat ausgezeichnet.

Wir kamen in diesen Laden der Altertumer oft vorbei, hoffend, etwas das Schone zu kaufen. Irgendwie hat Mal, von der Schwelle uns das heisere Gelachter begegnet. Die Ha
uswirtin und ihre Freundin des genauso ehrbaren Alters rauchten wie zwei Dampflokomotiven und lachten, wie die Geisteskranken. Aus der braungebrannten Nase der Freundin erstreckten sich die feinen Rohrchen zum auf die Seite befestigten Atmungsapparat. Bei mir jeknulo das Herz, und hat die Norwegerin gelachelt und hat vom jungen, blauen Auge gezwinkert wir werden angeblich lustig sein, bis lebendig sind. Es war nicht die Prahlerei.

In Deutschland gibt es das Geschaft 17 forever. Und braungebrannt bis zur Schwarze, lebt die lachende Norwegerin, in rosa schortikach, mit dem herbeirufenden Dekollete, in den Ringen, den Tatowierungen und den Ketten, als auch. Weder das Alter, noch die Krankheit ihr nicht die Storung. Ihr immer 17. Und der Punkt.

In Nurnberg ich obljubowala traktirtschik neben der Burgmauer, uwitoj vom Efeu. Ich begreife nicht, wie es ratschitelnym den Deutschen gelang, aber dort schwebt das wunderbare Aroma des Mittelalters bis jetzt. Jedenfalls, ich hatte mich nicht verwundert, den lustigen kleinen Schmaus gromoglasnych burggrafow angetroffen. Aber anstelle der mittelalterlichen Ritter, jeden Abend beobachtete nicht weniger als neugierige Gesellschaft.

Von erstem erschien der solide Mann, blickte vom strengen Blick die Servierung uber, spater sah die Stunden und seufzte. Im ubrigen, fast bluhte hier auf der Person das Lacheln auf: in traktirtschik wplywala die elegante Dame, ist es seinem stark liebenswurdigen Herz sichtbar. Hinterher drang ein Paar larmender Stutzer in den tirolischen Huten mit der unbedingten Feder im Band ein. Letzt kam, nach dem frohen Geschwirr der Gesellschaft, der allgemeine Liebling, lustig und gesprachig frau. Allem diese war es fur … sehr fern

Erstens habe ich entschieden, dass sie den Geburtstag oder noch irgendwelchen Feiertag bemerken. Aber das Ritual wurde tagtaglich wiederholt, wobei die Ordnung des Erscheinens der handelnden Personen wie in schekspirowskoj dem Stuck unveranderlich war.

Weiter folgte das Abendessen, und dann der Karte. Sie unterhielten sich auch mich saprimetili, und des Tages durch drei wir schon freundschaftlich. Es hat sich herausgestellt, dass ehrbar njurnbergzy, auf unsere Weise, – die tiefen Rentner – hier jeder Abend im Begriff sind, poteschit amura ein wenig zu plaudern, hier haben verliebt von den zartlichsten Blicken, pospletnitschat gewechselt, in kartischki einander zuzuwerfen. Vergeblich es ich stelila solomku, bevor zu fragen, ob hochste Zeit ist uber die Seele, nachzudenken Meine Bekannten haben aufrichtig nicht verstanden, woruber ich sage. Wir werden jung sein, bis lebendig sind! – an die Norwegerin erinnert, habe ich das Weinglas gehoben und allen haben gern ausgetrunken.

Neugierig, sondern auch auf der von Bayern fernen Insel Okinawa versammeln sich die Burger also, der sehr ehrbaren Jahre auch jeschewetscherne zum bescheidenen, freundschaftlichen Abendessen. Mag sein, weil viele Inselbewohner bis zu hundert mit lischkom eben erleben Doch fristet nichts so das Leben, wie die Warme und die herzliche Teilnahme.

Ich wei nicht, kann sein, jemand wird nach dem Westen oder auf die japanische Insel schwingen. Aber, wer, und sich bleibt einschlielich, ich biete poplewywat auf die Geiferer vom hohen Glockenturm an. Wie mit den Londoner Bussen geschrieben haben: In funfzig funf Leben fangt nur an! Es ist kurzer, der Spanne den Feinden, seventeen forever! Und keiner Nagel!


Ohne Fliegenpilze. Die ersten Stunden der Krise

Categories: Fassung
Kommentare deaktiviert für Ohne Fliegenpilze. Die ersten Stunden der Krise
Die erste Krisenempfindung – die Enttauschung. Der Bruder eine lange Zeit arbeitete im Ausland und uber die Krise hatte des geringsten Begriffes. Ihre grosse Baufirma fing heftig an, zu verarmen. Der Bruder ist unter die Kurzung geraten und von der Touristenklasse kehrte aus Wien zuruck. Die freundliche Schone-Stewardess trug das heiersehnte Tablett mit den Getranken. Umsonst und den Essig su! Er hat die Hand hinter dem kleinen Flaschchen des kostenlosen Kognaks gestreckt. Die Stewardess hat gelachelt und hat gesagt: Zwei Euro. Das, was der Wein, der Kognak und der Sekt in den Flugzeugen von nun an verkauft werden, hat es bis ins Innerste verletzt.

Aus der einfachen lebenswichtigen Situation das gegenwartige sich gemerkte Ereignis, ja noch unter den Bedingungen des begrenzten Budgets, die Aufgabe nicht aus den Lungen zu machen. Das dreiigjahrige Madchen freut sich uber die Heirat weniger, als ich mich gefreut habe, die farbenreiche Einladung auf das kleine unerwartete Jubilaum Freundin Irina gesehen. Ich werde solche gunstige Moglichkeit niemals verpassen, da prewelikaja ochotniza bis zu jeden Veroffentlichungen und bis zu den interessanten Treffen. Aber an solchem Feiertag ging zum ersten Mal. Feierten: «die Ersten Stoe des Kindes».

Der Mann Irina war ein Finanzdirektor der Firma. Irina arbeitete nicht, und beschaftigte sich mit dem freien Schaffen: schrieb die naiven Bilder. Alle zehn Jahre des Ehelebens wurde sie von der Unfruchtbarkeit geduldig behandelt. Die unendlichen Besuche der Polikliniken und der Schwangerenberatungen, der Parapsychologen und der Zauberer. Der Storch aller flog nicht.

Es ist die Krise getreten.

Der Finanzen in der Firma wurde nicht, und den Mann Irina haben entlassen. Jetzt hutete er das Haus, beging die haufigen Wanderungen nach der Jobsuche und hat sich in die eigene Frau verliebt. Und sie haben wieder aufs neue begonnen.

Auf der geraumigen verglasten Veranda des Landhauses uns hat Irina begegnet, mit dem kleinen Diadem, dem Geschenk des Mannes, angezogen blitzend, wie es ublich ist, ist es als die Stirn, von ihr struilis die hellen prachtigen Locken hoher. Die schone Bedeutungsfrisur und die hoffartige Gangart mit dem aufgeklappten ruckwarts Kopf und dem Oberteil des Rumpfes sagten mehrdeutig, dass Irina schwanger ist. Spater haben unter den Gasten zukunftig wosprijemnikow, der Paten gewahlt. Der elegante und merkwurdige Feiertag!

Bezuglich des Mannes Irina haben wir uns an die Freunde der Freunde behandelt, und es haben auf das Amt des Justizwachtmeisters eingeladen. Der Mensch stort nirgends nicht!

Es ist die neue Art der Krisenerholung, die die Erholungen und den Nutzen kombiniert, die Erholung mit dem Nutzen erschienen. Die Nichte, die Schule in der Fahrschule durchlaufen sich, fur das Steuerrad des eigenen Autos setzend, hat sich unsicher gefuhlt. Sie hat sich entschieden, den Nachhilfeunterricht des Fahrens beim privaten Ausbilder zu nehmen, um die Fertigkeiten der Verwaltung zu vervollkommnen. Den Wert der Stunden erkannt, hat verstanden, dass ihr nicht zu schlurfen. Hat sich mit dem Mann entschieden, den nachsten Urlaub bei den Verwandten im kleinen provinziellen Stadtchen durchzufuhren. Sofort hat in die lokale Fahrschule behandelt. Sie haben sich nicht verwundert und haben ihr den Ausbilder nach dem Fahren ernannt. Fur die Summe einer Stunde in Moskau hatte sie drei Stunden in der Provinz. Jetzt lenkt die Nichte sicher und das Auto nach der Hauptstadt hoflich.

In die Krise gibt es den Sinn podsujetitsja. Der Bedurftige der Kollege ist zu meinem Mann mit der Bitte angegangen, die Untermieter auszuwahlen. Sie haben zur Einzimmerwohnung eingeladen, die einsame wohlhabende verwandte Tante zu leben. Die Kuche hat sich ins nette Zimmer fur die Tante verwandelt. Und die Zweizimmerwohnung der hochbetagten Verwandte haben sich entschieden, abzugeben. Die Forderungen zu den Untermietern traten die Grausamsten heraus. Nach zwei Wochen der hartnackigen Suche waren die Menschen gefunden und wurden besiedelt. Warum nicht im Gegenteil podselitsja in zweizimmer-, und einzimmer- abzugeben. Wie nicht so bei der launischen Tante der Geschaftssinn gezeigt wurde, und hat sie die Frage anders herangetragen. Es gibt sie fur die Zeit der Krise die Wohnung ab, bekommt vollstandig das Geld von den Untermietern, zahlt die gastfreundlichen Verwandten fur die Miete der Kuche und fur den Abgang. Jeder deutete die Situation auf eigene Art, als alle Nahen aufgeheitert haben. Die Tante hat sich plotzlich erinnert, dass in irgendwelchem fernem Dorf sie ein zugeschlagenes Haus hat, das ihr ins Erbe von der Mutter des Mannes zufiel, das sie etwas Jahre nicht besuchte. Nach einem Paar Klingeln den Nachbarn nach dem Dorf hat es sich herausgestellt, dass das Haus im gunstigen Zustand. Die Tante hat die sturmische Tatigkeit nach der Umwandlung dieses Hauses im familiaren Erholungsheim, worauf bei ihr entfaltet, ist fur allen unerwartet, es hat sich die notwendige Summe befunden. Die Greisin fing unmerklich an, das ganze Haus zu verwalten. Ja auf der Gesundheit! Die Hauptsache, ist die Moglichkeit gut erschienen, den Kindern zu helfen und, sich etwas uberflussig zu gonnen.

Die Arten auf die Tante sind beim Neffen seitens des Mannes erschienen. Ja ist vergeblich: den armen Verwandten zu verspaten passt nicht!

Es sind die ersten Stunden – die Zeichnung der Krise meiner Umgebung dies. Damit man die Fliegenpilze fur das Stopfen der Socken nicht kaufen musste, braucht man, zu versuchen, jegliche gunstige Moglichkeiten zu verwenden.