Die suen Umarmungen

Der erste, scheue Morgenstrahl setzt sich durch die Spalte zwischen den Gardinen durch. Rosowato-grau, zart, er betrifft meine das Jahrhundert, und ich wache auf und ich hore die Stille – die Stille des fruhen Morgens in der groen Stadt.

Wird etwas Minuten gehen, und die Hausmeister sazarapajut die Fuwege von den Besen, und mit ljasganjem in den Hof wird der Mullabfuhrwagen, prostutschat die Schritte des eiligen Passanten und proschurschat die Reifen spat oder im Gegenteil des fruhen Autos einfahren, wessen Wirt der Tag mit der Nacht verwirrt hat, und spater wird salajut die Hunde, die auf den Morgenspaziergang herausgefuhrt haben, und den gewohnlichen Moskauer Morgen anfangen.

Aber es hat noch nicht angefangen, und der schone, sorgsame, zartliche junge Mann, der im Halbdunkel zart unsichtbar ist umarmt meine Schultern, bedeckt die Augen von der Handflache und kusst in die Schlafe. Er macht das alles, von der Anwesenheit von der Reihe des Mannes ganz nicht verwirrt worden. Im ubrigen, der Mann schlaft so dass sogar der Wecker es nicht von der ersten Klingel wecken wird. Ich werde geschwacht und ich schlafe auch – der Morgentraum – suest ein.

Ich hore nicht, wie der Wecker anruft, wie der Mann aus dem Bett den zarten jungen Mann (dass ebenso einfach verjagt, wie auch, vom Stammplatz die Katze – dennoch zu verjagen wird zuruckkehren und auch wird) schaden. Der Mann versammelt sich auf die Arbeit, den warmen, zartlichen Handen des nicht empfindlichen jungen Mannes abwinkend, kusst mich eilig und knallt mit der Tur.

Der verantwortungslose Mann! Woruber er, interessant denkt, mich neglische allein mit dem netten Vertreter des Mannerfubodens abgebend Der junge Mann, kurz denkend, springt ins Bett wieder. Pruft, ob es ich gut ist ist von der Decke zu sehr bedeckt blast aus dem Klappfenster. Uberzeugt, dass es aller in Ordnung sein ist, und der Mann wird uns nicht mehr storen, er umarmt mich fester …

Und hier ruft mein Wecker giftig an. Seine ekelhaften Triller fallen in meinen Traum ein und zerstoren die festen Umarmungen des jungen Mannes. Der junge Mann ist unzufrieden, er verwirrt mir das Haar, kusst die Hande und die Augen, und auf jede Weise deutet darauf an, dass der Wecker bald verschweigen wird, und durch zehn Minuten wird wieder anrufen, und dass dieser der Minuten ich mit dem Nutzen – in seinen festen und zarten Umarmungen ausgeben kann. Ich stimme zu.

Zehn Minuten fliegen unmerklich und die Klingel fallt in meinen Traum wieder ein. Wankend, gelange ich bis zum Tisch und ich stelle den Wecker auf die halbe Stunde spater um, im Halbschlaf uberlegend: ich werde nicht fruhstucken, die Nagel werde ich auf der Arbeit anstreichen. Die suen Umarmungen locken mich.

Die Sonne schon leuchtet ins Fenster und seinen Strahl zwischen den dunklen Gardinen hell ist dem breiten, erhitzten Schwert ahnlich. Und sasmotrewschis auf diesen Strahl, fahrt der junge Mann nach den gerechten und sundhaften Schaffen langsam ab, und ich recke mich, sich daruber freuend, was so dieser die halbe Stunde gut durchgefuhrt hat. Der Blick mein fallt auf den Wecker, und ich springe hoch, wie vom Kitzel: schon zwanzig Minuten, wie ich auf der Arbeit sein soll.

Ich putze mit der unglaublichen Geschwindigkeit Zahne, ich werde in die Kleidung eingeschraubt, gleichzeitig rufe ich damit die Leitung an, ich beklage mich die schrecklichen Pfropfen, und ich sage, dass ich jetzt den Wagen werfen werde und ich werde mit der Metro fahren. Und sogar luge ich fast nicht: mir wirklich zu fahren es fallt auf die Metro.

Und allen wegen seiner! Wegen des sorglosen, sympathischen jungen Mannes, die die ein-einzige Wurde hat – versteht sehr su, zu umarmen. Und ich wei genau – jetzt umarmt dieser Sunder noch jemanden und ganz wird vom Verrat mir nicht verwirrt.

Es verwirrt aus irgendeinem Grunde auch mich nicht. Solches Fallen der Gemuter bei der heutigen Jugend. Und wenn er nur die Frauen mogen wurde! Nein, bei ihm die undeutliche Orientierung und seinen Umarmungen sind sowohl des Mannes, als auch die Alten, und die Kinder, sowohl sogar die Tiere, als auch sogar viele gleichzeitig ergeben. Schon, gefahrlich, unwiderstehlich, unerschopflich – wie auch ist es supermenu angebracht. Und niemand von uns kann ihm niemals absagen.

Gestern hat er, zum Beispiel, mich gerade in der Metro umarmt. Und wenn ich, nein sitzen wurde, ich stand und hielt sich an der Gelanderstange, aber es hat besobrasnika nicht verwirrt, und spater musste ich mich vor babulkoj entschuldigen, auf die ich beinahe gefallen bin. Und vor zwei Wochen blieb er Jule wahrend der wichtigen Beratung, und haften wenn nicht ihr eifersuchtiger Kollege, die Freundin die Aussprache bekommen hatte. Aber es gibt ihm keine Rechtfertigung ganz, wenn er beginnt, die Fahrer am Steuerrad zu liebkosen. Und die Kranze ist der Lange nach teuer verwirren seinen schamlosen Blick nicht…

Am Abend kehre ich heim und es entscheide mich zu liegen, fruher zu schlafen. Der Mann ergreift den Computer auf die Kuche, damit mir nicht zu storen. Ich komme im Bett bequemer und … unter Und nichts geschieht. Den netten und verantwortungslosen jungen Mann haben die Schaffen irgendwo aufgehalten. Ich sehe die Dunkelheit an, ich nehme die verfuhrerischen Posen ein und lautlos rufe ich: Uber, komm, komm zu mir! Komm zu mir jetzt, gestatte, mit deinen Umarmungen gesattigt zu werden gestatte mir morgen wieder nicht, auf die Arbeit zu verspaten!

Der Aufruf mein bleibt ohne Antwort. Schlechter wird jenen, die Dunkelheit verdickt, und ich fange in ihr die Silhouette abscheulich staruschonki, die besonders wutend ist es kommt polnolunnymi in den Nachten vor. Man Muss zu Hilfe den Mann rufen.

– Was es, seinem alle nicht gibt – Fragt der Mann teilnahmsvoll. – kann, du wirst etwas des Beruhigungsmittels austrinken

Aber ich lege den Mann ins Bett und ich befehle ihm, mit mir schon und unauffindbar zu ersetzen. Der Mann umarmt mich und brummt unter die Nase: Baju-bajuschki-baju! Es sich bei ihm so sich ergibt. Baju-baju – aller leiser und undeutlicher zu werden. Und der Mann beginnt beruhigt, zu schnaufen.

Ich hebe in der Emporung den Kopf und ich sehe die unklaren Umrisse des jungen Mannes hinter seinem Rucken. Und wie ich – Will ich schreien, aber er umarmt schon neben mir und der gut bekannten Bewegung fur die Schultern und druckt von der Handflache ein Auge zu.