Die wichtigen Regeln. Fur die Mutter und den Kleinen

Es ist offenbar, was der idealen Kinder, besonders der idealen Eltern stattfindet. Aber es ist doch so wunschenswert, die Wahrheit Man will ein Bisschen sehr selbst wenn an der eigenen Vorstellung uber die ideale Mutter naher werden. Eben es ist so wunschenswert, sich im Voraus, zu diesem konkreten Moment endlich nicht denkend, zu fuhlen, dass aller wie geht es ist notwendig.

Betruge nicht!

Es wurde scheinen, wem wird uberhaupt einfallen, dem kleinen Kind zu lugen Aber es ist spater unerwartet – und in erster Linie fangst du fur dich – dich auf irgendwelchem ganz sinnlos, gm … die Schlauheit plotzlich.

Zum Beispiel, es erbittet der Kleine den nachsten Trickfilm: Mu-u-u tik! – stampft bose mit den Stielen eben, und in den Spionen sind sablestet die Tranen der Entrustung schon fertig. Und die Mutter nach-fuchs- so: Sajka, allen, den Fernseher wurde zerbrochen, der Trickfilm, anzuschauen wird sich nicht ergeben. Der Kleine rasstrojenno sieht den dunklen Bildschirm und sucht sich, als, (es bestenfalls einzunehmen, in schlimmst – wird am verfluchten Fernseher rachen und wird in ihn von der Maschine) starten. Vom Gesichtspunkt des momentanen Effektes, naturlich, solches Argument wird auf ausgezeichnet ansprechen! Aber man eigentlich, wenn nach dem Gewissen, notwendig ist oder, das Kind mit etwas von anderem noch einnehmen solange, bis diese Frage tonen wird, oder, allen ehrlich – viel Trickfilme zu erklaren, schadlich zu sehen, wegen ihrer werden wir die Masse anderes interessant u.a. Ja, es versaumen, kann, nicht so wird zuerst uberzeugend sein, aber der Kleine mit der Zeit wird sich einfach gewohnen und wird sich diese Beschrankung zur Regel machen.

Oder, wir werden zulassen, es ist hochste Zeit, zu schlafen. Die Mutter hat das Kind beruhigt, hat ins Bett gelegt und hat gesagt, dass auch geht, zu schlafen. Und geht den Geschaften selbst nach. Der smyschlenyj kleine Hase kommt aus dem Bett einmal heraus (naturlich, wenn genug fur solche Flucht herangewachsen ist), geht in maminu das Zimmer … leise ein Und was er sieht Es haben uber den Daumen gedreht. Wem wird es gefallen Und doch war es wessen einfacher, zu sagen, dass auf Sie die hauslichen Schaffen warten.

Oft bemuhen wir uns in den komplizierten Lebensabschnitten, detok von bitter, von unserem Standpunkt, der Wahrheit zu beschutzen. Kam etwas bei der Mutter vor, sie geht traurig, wie Pjero, kaum zuruckhalt, sonst und ganz und gar nicht halt die Tranen zuruck. Aber, wenn aufgeregt vom Zustand Mutti der Kleine fragt, was vorkam, sie presst von sich das Lacheln aus und versichert, dass es alles in Ordnung sein ist. Wem ist es notwendig Niemand fordert, allen in den Details, aber auf dem Niveau, klar dem Kind, besser aufrichtig zu erklaren, allen zu erzahlen. Doch kommt es allem schlecht vor, aller manchmal weinen – und mit den Tranen kommt die Erleichterung. Denn hat dem Kleinen, der keine Lebenserfahrung fast, es ist daruber die Noblesse nicht notwendig

Was nicht gefahrlich ist, so ist es moglich!

Die Kindheit so ist fluchtig. Es dafur zu verbrauchen, dass nicht patschkatsja wahrend der Spiele oder des Essens, still zu sitzen, wenn vom Erwachsenen aus irgendeinem Grunde es sehr wichtig ist, sich zu beeilen, wenn man es uber uber kinder- mit dem Nachbarhund unterwegs nach Hause reden will – elementar ist es ist schade! Viel zu fanatisch jeden Sto des Kleinen auch wozu zu schutzen, aber namlich braucht man, die Wichtigkeit der Kinderstreiche, besonders nicht zu unterschatzen, was von der Wissbegier herbeigerufen sind. Naturlich, die Steine in den Passanten strengstens werfen es darf nicht, aber werfen sie in die Lache – warum gibt es Ich trete fur die Willkur, aber ganz nicht ein, wenn mein Kind zum Beispiel die erschreckende dem Aussehen nach Vermischung des Essens im Teller geniet, ich halte es fur seine Personalakte. Also, er wird nicht, wenn, so wachsen wird sich hinter dem Essen zu benehmen, es wird ihm nicht notwendig sein. Solange klein – wenn auch auf der Gesundheit experimentiert, kocht die Suppen aus dem Fleisch, mjusli, schadet er des Kompotts und des Brotes, niemandem diesem, und einfach erkennt die Welt und bekommt die notwendige Erfahrung. Und uberhaupt aller, was fur ihn nicht gefahrlich ist und fur Umgebung – ist jenes moglich, bis er klein. Ja, die Regeln der Etikette muss man mit mladych der Nagel aufpfropfen, aber, es zu machen kostet allmahlich, die Theorie vom eigenen Beispiel unbedingt verstarkend.

Ignoriere nicht!

Wahrscheinlich, dieses Wichtigste. Erwarte, ich kann nicht, spater – das alles unsere mutlose Wirklichkeit wegen der Beschaftigung, der Abwesenheit der Hilfe nach dem Haus, der Notwendigkeit, die Mutterschaft mit der Arbeit und den ubrigen Sorgen zu vereinen. Aber damit muss man kampfen. Wie So, wie die Situation und das Format Ihres Verkehrs mit dem Kind erlaubt.

Er hat im kleinen Faustchen kroschku des Gebacks zugedruckt und tragt sie Ihnen. Vorhaben nicht Sie, auf die Bewirtung zu verzichten, er zu Ihnen mit mit ganzer Seele – muss er fuhlen, dass Ihnen mitteilen konnen, was wichtig ist und es ist interessant.

Oder bittet, anzuschauen, wie vom roten Filzstift der Wimper der Puppe wunderbar ausgemalt hat, – werfen Sie auf die Sekunde alle Schaffen und bewerten Sie die Bemuhungen des jungen Visagisten. Solche Momente sind fur das Kind bedeutsam, so, sollen und fur die Mutter bedeutsam sein. Dazu, sie so bleiben in der Vergangenheit bald – auch dann darf man nicht schon nichts andern.

Sonst man, dass und vergreifen an den besten Menschen in der Welt nicht schreien darf, ich denke, und so allem ist es klar.