Die Wintermenschen. Die Farbe wie der Schmuck

Die Winternatur ist ein Kontrast schwarz und wei. Auf dem Hintergrund des blitzenden weien Schnees mit den Kristallen des Eises sieht jene kleine Zahl der Schattierungen, was beim Winterbaum blieb, besonders saworaschiwajuschtsche aus. Wir sind gegen die Eisschattierungen des Winters auerordentlich empfindlich: der Farbe des blauen oder grunlichen Eises, die bis zu den Tonen des Turkises verdickt ist, – charakteristisch fur die Flusse, die vom Frost gebunden sind.

Die Schattierungen kalt rosa in den Farben des Frostmorgens beleben die Gedanken, ihnen die Deutlichkeit und die Klarheit gebend. Ist das Tageslicht von den kuhlen Widerscheinen der gelben Wintersonne gefarbt, die – wie die Zitrone – uns mit den Vitaminen der Farbe versorgt.

Der Winter demonstriert die Einwirkung der Farbe am deutlichsten, die Fahigkeit der Farbe einzustimmen und die Energie zu vergrossern, macht sehbar die Wichtigkeit der Farbe in unserem Leben und in der Natur insgesamt.

Schwarz und wei mit allen Schattierungen grau, dank dem Farbengeiz, scharfen unsere Sehkraft, zulassend, die Vollkommenheit der Form zu sehen. Darin eigentlich der Grund solcher Vorliebe zu den Schwarz-Weikombinationen bei den Vertretern der schopferischen Boheme. Schwarz modelt die Form, lasst ihr zu, besonders deutlich zu tonen. Es gibt kein Licht und die Dammerung, eben – diese polaren Kontraste verfugen fur die Natur und fur uns uber die bestimmende Bedeutung. Fur den Maler die Kontrastwirkung – das ausdruckvollste Mittel, da schwarz und wei in allem entgegengesetzt sind, und sind alle ubrigen Farbenschattierungen und die Stimmungen im Raum zwischen ihnen geschlossen.

Der schwarze Samt ist ein Symbol der tiefsten schwarzen Farbe eigentlich. Nicht wenig Redensarten auern den Tiefsinn der Farbe; zum Beispiel, wir stellen uns deutlich vor, was unter den Wortern verstanden wird “ist wie die Kreide oder potschernel vom Kummer” erblichen.

Wie das rote Fadchen des Lebens, der Mensch des Typs dynamisch und energisch der Winter lebt, ist er dank der Farbenpalette stark und ausdauernd. Die naturlichen Schattierungen fur die Menschen des Wintertyps sind die kalten deutlichen Farben.

Aus Eis pastell- des Tones betonen die Kraft der Personlichkeit, harmonieren mit der blaulichen Schattierung der Haut sehr gut.

Die Farben im Anzug der Vertreter des Typs der Winter keinesfalls sollen gedampft sein. Die Haut bei ihnen oder hell, fast wei und durchsichtig, ahnlich dem Porzellan, oder mit der Schattierung oliven- – von ganz hell bis zu mehr dunkel.

Manchmal kann man die Vertreter des Typs der Winter mit den Vertretern des Typs der Herbst verwirren.

Jedoch wiegen beim Wintertyp oder die braunen Augen (von hell bis zu ganz dunkel), oder hell-blau, sine-grun und nefritowyje, kontrastierend mit hell, kaum lilowatymi von den Eichhornern vor.

Das Haar meistens kastanien-, dunkel-kastanien-, platin- oder hell-platin-. Wenn der Vertreter des Wintertyps beabsichtigen wird, in die Schattierungen rot oder rot abzufarben, ist es sehr wichtig, damit der gewahlte Ton genug kalt unbedingt blieb.

Zum Typ der Winter sind die kontrastreichen Farben am meisten vorteilhaft. Gerade dem Wintermenschen geht die Schwarz-Weiweise von Kopf bis Fu. Da der Schwarze mit der Farbe des kalten Silbers, mit dem Platin und dem dunklen Metall harmoniert, ist es empfehlenswert, das Gold im Juwelierschmuck und bischuterii zu vermeiden, dafur kann man mit der unumstosslichen Offensichtlichkeit als ihr Stein” den Brillanten nennen. Bei der Auswahl der Perlen ist es wichtig, zu folgen, damit die Schattierung der Perlen kalt war.

In allem, betreffs der Kleidung, verwendet dekorativ der Ausstattung sollen ausdrucksvoll, expressiv, extravagant sein. Die kontrastreichen Muster werden besonders vorteilhaft auf dem glanzenden Stoff, den Satin oder die Haut gesehen. Selb verhalt sich und zu den Zubehoren (vom besten Schmuck sind strasy).

Der Hauptrat den Vertretern des Typs der Winter: furchten Sie vor der Farbe nicht – die unerwarteten Kombinationen garantieren Ihnen den Erfolg, Sie haben es verdient!