Ach, Alissa! Schauspielerin Frejndlich

Wir werden uns an die ersten Filme mit ihrer Teilnahme erinnern: «der Gestreifte Flug», «das Geheimnis der eisernen Tur», «des Abenteuers des Zahnarztes». Die Rollen vollkommen sich die Mannschaften, und wurde sich die Schauspielerin kaum gemerkt, wenn die spateren Rollen den deutlichen Schatten in die Vergangenheit nicht geworfen hatten. So war es und von Angelinoj Stepanowa, Andrej Mironow, Innokentijem Smoktunowski, der beruhmt aufgewacht ist, in die Elstern der Jahre Hamlet gespielt.

In den ersten Filmen Alissa Frejndlich bis noch gibt es. In «der eisernen Geheimtur» – die wahnsinnige Mutter, im «Abenteuer des Zahnarztes» hat sie sich mit Andrej Mjagkowym, damit spater 12 Jahre zum ersten Mal getroffen, Stern zu werden. Doch geht das Licht des Sternes lange wie bekannt, aber ist treu.

Und deshalb wenn jetzt, dass den Tag, die neuen Sterne der Serien und unseres hausbackenen Kunsthouse, von dem passend steigen, auf den Mond zu heulen, so will man in die Frostdezembernacht am 8. Dezember schreien:

– Ich glaube nicht!

Nicht, weil dieser aktrissuli unbegabt sind, ja gibt es, sie sind sehr schon, bis zu umopomratschenija sind schon, aber von ihm hat nicht Gluck gehabt, so spat geboren zu werden, wenn das Kino einfach verlorengegangen ist.

Jedoch darf man nicht sagen, dass Alissa Brunowne grosser Gluck gehabt hat. Geboren werdend in dreiigsten – die Kinder des Krieges. Auf den Anteil dieser groen Frau ist nicht einfach der Krieg, und auch die Blockade ausgefallen. Vom Hunger sie hat die Gromutter-Deutsche, mit der kalten Pedanterie nach den Stunden otmerjawschaja die Knirpse vom Blockadeloten gerettet. Und der Familienname des Vaters – Frejndlich – im Gegenteil, hat und ohne das das nicht frohe Leben verhartet.

Hinter den zugeklebten Fenstern Blockadeleningrads geht der Krieg. Der schonungslose Krieg gegen die Deutschen. Eben was das Kind, dessen zweite Halfte gerade gerade die Deutsche fuhlen soll Und diese taucht zweite, deutsch, die Halfte in sich ein, konzentriert sich. Spater spater werden die Zuschauer (und fruher bin thenjenigen die groen Regisseur) in ihr diesen verborgen, wie glimmend unter dem Schnee, plamen bemerken.

Bei Elema Klimow wird sie das Hoffraulein, fast frejdlinu, fast sich-Wyrubowu spielen! Und bei Tarkowski wird sie in der Menge der Sterne (Solonizyn, Grinko, Kajdanowski) nicht verloren werden.

Aber es immer noch nur die Episoden. Und nur Eldar Rjasanow hat des Gins freigelassen. Die Geschichte uber soluschku – «der Dienstliche Roman» – bis jetzt pobiwajet alle Rekorde der Popularitat. Dieser Film geht in die Schelle des obligatorischen festlichen Fernsehmenus auf gleichem Fu mit dem Salat oliwje ein!

Aller, wie erwacht, haben plotzlich gesehen, dass Alissa Frejndlich – die einfach bezaubernde Frau. Oder doch die groe Schauspielerin, die den Zauber spielte Doch vom netten Madchen nicht kompliziert zu sein.

Das Ratsel!

Das Schicksal der Schauspielerin – slodejka! Aber nur nicht fur Alissa Frejndlich. Doch hat gerade das Schicksal diesen selten – ohne Ubertreibung – das Talent eben geschmiedet. Es bedeutet ganz und gar nicht, dass man den jungen Schauspielerinnen mehr Noten und Entzug wunschen muss. Aber, wie bekannt:

Und in dieser Folter vielfach

Kommt die Klinge bulatnyj auf!

Die Generation Alissa Brunowny hat das Leben wurdig gespielt. Ja dass dort gespielt hat! Wenn sie auf die Szene im Stuck des Nils Sajmona «Kalifornische Suite» mit Oleg Bassilaschwili erscheint – steht der Saal still, weil die Kaiserin eintritt.

Und was Die Herkunft bei ihr vollkommen zaristisch, die Halfte des deutschen Blutes – der verdiente Ausweis auf den russischen Thron.

Besonders, der Konigin war sie schon. Nach Meinung der Kritiker, die beste Rolle Frejndlich im Kino – Konigin Anna im beruhmten Film nach dem Roman Djuma «Drei Musketiere». Alissa Brunowna sagte daruber so:

«Ich sah die lebendige Konigin, es sei denn im Fernsehen oder in der Presse niemals. Wir wollten mit dem Regisseur die absolut Erdfrau, vorbei der nichts — weder die Liebe gegangen ist, noch die Eifersucht, weder die Angst, noch die Feier des Sieges machen. Ihr sind alle Emotionen und alle Schwachen menschlich eigen. Ja, die Konigin! Aber hinter dem auerlichen ethischen Netz flieht der lebendige Mensch, der die selben Gefuhle erprobt, dass auch jeder».

Es ist interessant, was sie erprobt hat, in «der Altmodischen Komodie», dem glanzenden Melodrama nach dem Stuck Arbusowa, mit dem Mann Igor Wladimirowym gespielt, mit dem bald getrennt werden wird

Die ganze Sache, offenbar, darin, dass die Schauspielerin nicht der Beruf, und etwas bolscheje ist. Aller einfach nur bei jetzigen Sternen des Theaters und das Kino: die roten Bahnen, die Honorare, den Glanz der Zeitschriften. Aber doch kann man mit dem sehr groen Anteil der Unglaublichkeit sagen, dass es Schauspieler bin. Bis auf dem Hintergrund Frejndlich es die Statisten einfach ist:

Uber naslaschdenje, auf dem Rand zu gleiten.

Stehen Sie still, die Engel, Sie sehen: ich spiele…

Sie sehen, unglucklich, es ist Schauspielerin. Die Schauspielerin gro oder die Groe Schauspielerin. Sie lernen, wie man nicht leben muss, bei ihr.

Und nur kann man dann, moglich, der Jahre durch zweihundert, und jemanden von Ihnen sagen:

– Ach, Alissa!