Das Werk Peters des I. Die Stadt auf dem Fluss der Schwester

Das Wochenendhaus im Eichenwaldchen

In 2014 begeht Sestrorezk das Jubilaum. Eben schwamm 300 Jahre ruckwarts der Grunder St. Petersburgs vorbei dieser Stellen. Er hat auf myssok, porosschi von den Eichen beachtet. Das Waldchen so hat dem Kaiser gefallen, dass er befohlen hat, hier fur sich den Palast im hollandischen Stil zu errichten. Der Palast war nicht riesig, aber gemutlich und modern, mit dem Garten und den Springbrunnen. Fur das Funktionieren dieser Springbrunnen war der Fluss die Schwester uberflutet. Jedoch hat sich saprude bald andere, praktischere Anwendung befunden: es war die Waffenfabrik hier aufgebaut, die grote im Land wurde. Er wurde von der Ausgabe der Gewehre Mossina verherrlicht. Das Denkmal dem groen Ingenieur kostet unweit vom Bahnhof neben dem Haus, in das einst der Sehnen Sergej Mossin.

Im XX. Jahrhundert war der Betrieb pereprofilirowan in werkzeug- und gilt bis jetzt. Am Ufer des Sees vor einigen Jahren ausgegossen war das Denkmal der Arbeits- und Drehwerkbank bestimmt.

Das Eichenwaldchen ist erhalten geblieben und es wird jetzt der Park Dubki gerufen. Es Wird angenommen, dass Pjotr 200 Baume personlich abgesetzt hat. Der Park – die ausgezeichnete Stelle fur die familiare Erholung. Die malerische Allee fuhrt zum Golf. Neben der Aussichtsplattform ist der langfristige Verteidigungspunkt gelegen, der den Angriff finnisch raswedgruppy am 1. Februar 1943 abgewiesen hat. Am Bootsverleih kann man leihweise das Boot oder das Wasserfahrrad, und dem Winter nehmen, auf dem finnischen Schlitten und den Schlittschuhen spazierenzufahren. Hier geben es die Pferdestalle und die bedeckte Manege fur die Ausbildung dem Reiten auch. Es geben die Fuballsektionen und das komfortable Fuballfeld mit der kunstlichen Deckung.

Bis zu Sestrorezka fahren es kann nach der Seeautobahn auf dem Wagen oder auf der Vorortbahn vom Finnischen Bahnhof. Nach dem Spaziergang auf Sie warten die gemutlichen und preiswerten Cafes Mosajka, die Brise, die Auszeit und andere.

Das heimliche Schiff

Noch ein Ereignis ist mit dem Namen Pjotrs – der Test des heimlichen Schiffes verbunden. In 1721 ist in des Wassers des Sees die Uberschwemmung erste in der Welt das U-Boot eingetaucht, das von Bauer Jefimom Nikonowym konstruiert ist. Sie sah wie das riesige Fass mit den Bullaugen, dem Steuerrad, grusilami und den Rudern aus. Die Mannschaft bestand aus drei Menschen. Der Kaiser beobachtete die Tests personlich, die wenn auch nicht vollkommen erfolgreich gegangen sind, aber haben den Zaren begeistert. Die Kopie des heimlichen Schiffes kostet unter den Wanden des Tempels Heiligen Pjotr und Pawel, der ins Gedachtnis der Seeleute-U-Boot-Manner aufgebaut ist. Neben dem Tempel kostet die Gedenkwand, auf der die Titel der umgekommenen U-Boote und die Namen ihrer Kommandeure ausgeschlagen sind.

Die Sestrorezki Grenze

Auf der Abfahrt aus Sestrorezka zur Seite Wyborgs im Wald sind verschiedene gefestigte Feuerneste der Zeiten des Grossen Vaterlandischen Krieges gesammelt. Auch befindet sich dort dwuchorudijnyj polukaponir, wessen Werkzeuge auf den Sestrorezki Sumpf gerichtet sind. Im Herbst gingen 1941 zwischen den sowjetischen und finnischen Truppen die heftigen Kampfe fur die Station Beloostrow (allen in 8 km von Sestrorezka). Etwas Unterabteilungen des Gegners sind auf den Sumpf hinausgegangen, aber, das Feuer aus polukaponira begegnet, sind weggegangen. Die Station gelang es, abzuschlagen. Jetzt geht jahrlich die Rekonstruktion der Schlacht fur Beloostrow an dieser Stelle, wo unsere unveranderlich gewinnen.

Der Friedhof

Die Toten in den Kampfen haben letzt upokojenije auf dem Friedhof nicht weit gefunden. Dort sind der Erfinder des Gewehres und der Vorgesetzte des Sestrorezki Betriebs Sergej Mossin und Schriftsteller Michail Soschtschenko, die in die letzten Jahre des Lebens in Sestrorezke lebten auch begraben. Das Denkmal Soschtschenko ist vor der Bibliothek bestimmt, die von seinem Namen genannt ist.

Der Schuppen Lenins

Allem ist es bekannt, dass der Fuhrer des internationalen Proletariats im Sommer 1917 Sehnen am Ufer des Sees die Uberschwemmung. Jedoch erinnern sich nicht alle, wie er dorthin geraten ist. Es hat im Schuppen Arbeiter Nikolaj Jemeljanow beherbergt. Der Schuppen war Sommerhaus fur seine Familie, in der 7 Kinder waren. Die Eltern waren die gepruften Mitglieder der Partei, aber es ist nichtsdestoweniger lang, im Haus mit solcher Zahl der Kinder Lenin bleiben konnte nicht. Er hat etwas Tage auf dem Dachboden des Schuppens durchgefuhrt, wo aus der Mobel nur der Tisch und zwei Stuhle waren, und man musste auf dem Heu schlafen. Das Erscheinen der Polizei in den Umgebungen hat Lenin erzwungen, in kossarja umgekleidet zu werden und, auf die entgegengesetzte versumpfte Kuste der Uberschwemmung zu fahren. Dort mahte er das Gras wirklich und zugleich schrieb den Staat und die Revolution.

Wenn Sie dorthin im Sommer fahren werden, ist postojte an Ort und Stelle eine bestimmte Zeit ohne Bewegung, und empfinden Sie Sie die ganze Anmut dieser Stellen: es scheint, dass es keine wutendere Mucken in Nord und Sud gibt! Und der Chef der Bolschewiki ertrug ihre vierundzwanzig Stunden im Laufe von einigen Wochen.

Der Kurort

Am Anfang des XX. Jahrhunderts Sestrorezk war ein auerordentlich popularer Erholungsort der vorankommenden Menschen. Hier arbeitete der Beste in Europa das balneologische Zentrum mit der modernsten Ausrustung. Auer der Behandlung (grjasjami, mit dem Mineralwasser und der frischesten Kieferluft) hier konnte man das am meisten auserlesene Publikum begegnen und, die Konzerte der besten Vollzieher zu horen. Jetzt ist dieser Pracht den einfachen Menschen zuganglich, und die weien Strande des Kurortes sind immer geoffnet. Haufig des Windes vom Golf schaffen die idealen Bedingungen fur die Beschaftigung kajtserfingom.