Das Gewitter der Liebe

Ich mag das Gewitter Anfang Mai, wenn du der erste Fruhlingsdonner, wie reswjassja und … spielend Und, wenn der folgende Schlag wird mit stockendem Herzen wartest, und du siehst den blendenden Ausbruch der himmlischen Elektrizitat, und du verstehst, dass von dem alles weder den modischen englischen Schirm, noch die wasserabweisende Schirmmutze auf dem Kopf retten wird.

Nicht immer kommt die gewittrige Wolke seitens des Mittelmeeres und fast immer von jener Seite, uber welche hydrometeorologisches Zentrum mitteilt. Manchmal gibt hydrometeorologisches Zentrum die Storung in der Prognose, auch dann ruckt die grandiose Naturerscheinung andererseits heran. Die grenzenlose Wolke bedeckt den ganzen Horizont. Bis zum Horizont.

Der Regenguss wie die gerade Untersuchung mai- (nicht nur) des Gewitters. Mir gefallt seine burgerliche Charakteristik: der Starke Regengu, der fur den Anteil der Minute durch und durch durchzunassen jede fahig ist, wer unter ihn geraten wird. Genau! Selbst geriet ein Paar Male unter solchen Regen, und jedesmal konnte man mich spater und aushangen fur prossuschki ausdrucken. Aber, naturlich, nicht bin ich, und den Regenguss fur den Boden sehr nutzlich. Und fur die Pflanzen. Von der prachtigen Farbe bluht allen nach solchem Regen. Und die Hunde furchten. Sehr. Die Stunde wirst du fur zwei bis zum ersten Donnern keinen Hund nirgends sehen. Ich hatte einen Hund, der der Stunde fur vier bis zum Anfang des Gewitters verlorenging. Einmal ist irgendwohin sofort nach der Prognose hydrometeorologischen Zentrums verschwunden. Dass noch einmal beweist: die Hunde geradezu in der Panik vom bevorstehenden Gewitter. Sie mogen aus irgendeinem Grunde nicht sehr sie. Es ist sie tschetyrchlapaja die Natur dies. Mit den Ohren und dem Schwanz.

Und dem Menschen, um nicht na zu werden, man muss irgendwohin von den Straen der gewittrigen Stadt verschwinden. Es ist der richtige Lauf. Von der klassischen Stelle, wohin man verschwinden kann, ist alles Mogliche, einschlielich den nachsten stadtischen Eingang. Es, naturlich, falls das Gewitter plotzlich erwischt hat. Es war die vorgewittrige Schwule, und es war irgendwelche unerklarliche innere Unruhe. Der Mai hat nur angefangen, und bis zu seiner Mitte ist es noch fern. In Zusammenhang mit dem merkwurdig warmen Wetter hat er sich ihr in der Metro, und sie ihm in der Strae verabredet. Beider sind gekommen. Er in den Weien parussinowych die Hosen, sie in ihrem leichten Kleid und den neuen Sandaletten: in ihrer Vorstellung, in der Strae solche teplyn, welche sie sich nicht erinnert.

Uber welche Naturerscheinungen sagten. Sagten daruber, welche Narrin dieser irgendwelcher Stepuchina, daruber, welcher Dummkopf dieser irgendwelcher Petruchin, daruber, dass von angenehm das Herz essemeski den gegenwartigen Orgasmus bekommen kann, uber die Autos, die Mobel und den Film Nimfomanka 3 und in welchem der Restaurants der Erdkugel sie traumt, das Champagnerglas des hellen Schaumweines, und spater – die Nacht in sie pentchause in Majjami, und, wie der ferne unangenehme Traum auszutrinken, ihr dieses neuliche Leben im halbsowjetischen Stadtchen neben Saratow.

Und keiner Andeutung auf das bevorstehende Donnern. Sie sollte wie anscheinend nicht sein, deshalb wird nicht. Der Mai wird noch lang sein. Der ganze Faulbaum mit dem Geruch wird die Luft sattigen. Die Apfelbaume und die Birnen werden sich ins Weie bekleiden. Die Nebel uber dem Fluss werden schwimmen. Und der Himmel nicht raswersnutsja, wird auf die Erde Zehntausende Tonnen des Wassers nicht uberschwappen.

Uber solche kraftige physische Erscheinung, wie der krumme elektrische Blitz von der Anstrengung in Millionen das Volt, auch nicht sagten. Und wessen uber sie, bei ihrer nicht studierten Natur zu sagen Es ist wieviel die gelehrten, intelligenten Menschen es ist beim Versuch sie umgekommen, zu zahmen! Wieviel haben sich die Passanten in nichts bei ihrem geraden Treffen verwandelt! Dazu, man muss erinnern, in solcher Stadt, wie Moskau, wo immer ist, dem Menschen in parussinowych die Hosen zusammen mit seinem Lieblingsmadchen in den Sandaletten bedeckt zu werden. Es gibt darin kein Geheimnis kein. In einen beliebigen Eingang lauf hinein, in ein beliebiges Cafe, in eine beliebige Kneipe, in eine beliebige geschlossene oben Stelle.

Aber das Geheimnis ist immerhin. Nicht umsonst hat Tjuttschew besungen:

Du wirst sagen: windiger Geba,

Sewessowa des Adlers futternd,

Der gromokipjaschtschi Becher vom Himmel,

Lachend, hat auf die Erde vergossen.

Nicht umsonst schrieb Bulgakow: Eben es wurde die Luft wonnevoll, und die Seele hat sich irgendwie gemildert, und man wollte leben. Und andere Schriftsteller, die Dichter, die Maler. Sie sahen etwas im Maigewitter. Etwas gottlich. Ausgezeichnet vom gewohnlichen Verstandnis. Mit sich der Hoffnung darauf, dass irgendwann, auer dem Autor, noch bei jemandem die Seele mildern wird, an deren Existenz und sich im warmen Mai nicht alle erinnern. Was traurig ist.

Und wenn zusammen mit der Beliebten schoronitsja im Eingang vom gewittrigen Mairegenguss hingefuhrt werden wird, so wollen beider noch scharfer leben. Ich ubernehme nicht, zu behaupten, aber, kann, dort wird und das das Sakrament stattfinden, das die hochste Erscheinungsform der Liebe ist. Dass auch, auer den Meister des kunstlerischen Wortes, die Filmkunst besungen hat, diese Fachkrafte Hundert Males und jedees Mal wie zum ersten Mal in seiner ganzen vielgestaltigen Bildschirmgeschichte abnehmend.

Und die Worter, die der Mensch ihr wahrend des Maigewitters sagen wird, und sie dem Menschen, nicht unterscheiden sich durch etwas poetisch immer, obwohl in ihnen etwas ist. Und wir hatten diese Worter wiederholt, aber wir horen sie nicht, und schlecht ist es der Ton – die fremden Gesprache abzuhorchen. Wir horen das ferne Donnern des Donners. Wir verstehen, was schon so warm ist und es ist sogar schwul, dass das Gewitter obligatorisch sein wird. Das von uns beliebte Gewitter Anfang Mai. Und manchmal und am Ende.

Es donnert das Donnern jung,

Der Regen hat gespruht, der Staub fliegt,

Haben sich die Perlen regen- gehangen,

Und die Sonne des Fadens vergoldet.