Der paradiesische Flecken. Die Insel Palawan

Drei Flugzeuge, 15 Stunden in der Luft und noch ebensoviel in den Flughafen. Ja, den Weg bis zur philippinischen Insel Palawan nicht der Nahe. Er befindet sich im Pazifischen Ozean zwischen Malaysia, Vietnam und dem Hauptteil der philippinischen Inseln. Die ausgedehnte und enge Insel Palawan ist in Grun gebettet, doch nimmt die Halfte des Territoriums der Urwald und die Berge ein. In den Dschungeln wohnt eine Menge der Tiere, neben zwei Hundert Arten leben nur auf dieser Insel. Und das Meer Sulu, das Palawan aus Osten wascht, hat die phantastische Stelle – das Riff Tubbatacha versteckt, die Jacques Iw Cousteau als einer der besten Stellen fur das Tauchen in der Welt genannt hat.

Palawan ist eine modische Stelle fur ekoturisma.

Hierher fahren, die merkwurdigen Werke der Natur zu sehen. Die Wasserfalle, die heissen Quellen, die marchenhaften Strande, die Steininseln und die geheimnisvolle Erscheinung – den unterirdische Fluss von der Lange in acht Kilometer, die die UNESCO des weltweiten Erbes in die Liste eingetragen hat.

Mir war es immer interessant, wie die Menschen in solchen entfernten Winkeln des Planeten leben Und mir ist die Chance ausgefallen, es mit eigenen Augen zu sehen. Die Bekanntschaft mit Palawanom bei der Mehrheit der Reisenden fangt mit der Inselhauptstadt – der Stadt Puerto Prinzessa an, wo es den kleinen Flughafen gibt. Im Stadtchen leben 200 Tausend Menschen, die Mehrheit von ihnen – die Kinder. Ja, die Philippiner haben die groen Familien traditionsgema. Solcher Eindruck, dass jede Frau hier oder mit dem Kleinkind, oder den nachsten Sproling gleich gebaren wird.

Verdienen hier vom Tourismus, dem kleinen Handel, dem Fang des Fisches und der Meeresprodukte. In den Vororten zuchten den Reis, die Bananen, keschju und die Kokosnusse. Sie stellen die Menschen in den Lendentuchern wahrscheinlich vor, die auf der unverstandlichen Sprache sagen Und gibt es eben. Palawanzy tragen die moderne Kleidung, haben die guten Manieren und ausgezeichnet sprechen englisch. Man muss der Tribut dem amerikanischen Patronat zollen, das auf den Philippinen fast die ganze erste Halfte des XX. Jahrhunderts galt. Die englische Sprache beginnen, von vier Jahren, noch im Kindergarten zu unterrichten. Und das alles wird damit kombiniert, was im Krahwinkel der Gromutter ins nachste Geschaft auf den eingespannten Stieren bis jetzt fahren, und die Grovater gehen aus dem Haus ohne matschete hinter dem Gurtel nicht hinaus.

Wie betreffs der Religion In dass auch an wen palawanzy glauben Die Mehrheit der Menschen auf der Insel – die Katholiken. Hier auf Schritt und Tritt die katholischen Kirchen und die Kapellen. Sogar soll in den kleinen Dorflein das Haus fur Gebete unbedingt sein. Der Sonntag – der besondere familiare Tag. Versuchen Sie nicht, uber die Schaffen mit dem Philippiner in abgabe- zu vereinbaren. Er wird verzichten oder einfach wird nicht kommen, weil am Morgen aller in die Kirche unbedingt gehen, und nachmittags besuchen die Verwandten.

Die Bewohner Palawana – die freundlichsten Menschen, die ich sehen musste. Nein, auf mir gibt es keine rosa Punkte, und ich bin in den Uberzeugungen nicht oberflachlich. Ich habe Seite an Seite mit ihnen vier Monate und einige ihnen des Stahls mir von den gegenwartigen Freunden gewohnt. Was solches eigenartig in den Philippinern Warum sehen die mittellosen Menschen, deren groer Teil in den Hausern aus dem verschlungenen Bambus lebt, solche Glucklichen aus Sie verfolgen teuere trendy gadschetami nicht, streben nicht, die Sacke des Geldes zu verdienen, freuen sich klein und sind fur jeden gewohnten Tag dankbar. Ich verwunderte mich zuerst, wenn die ganz unbekannten Menschen uns die Hilfe plotzlich anboten und strengstens verzichteten auf das Geld, die wir als Ersatz anboten. Naturlich, es geben auch beschadigt vom Tourismus und dem groen Geld die Individuen, die und betrugen konnen. Aber es schneller die Ausnahme von der Regel.

Die Inselhauptstadt selten wenn ist fur die Reisenden von Interesse. Und ist vergeblich. In 20 Kilometern von der Stadt gibt es die einzigartige Stelle – das Gefangnis Iwachig. Die Ortsbewohner fahren dorthin auf die Ausfluge mit Picknick neben dem Bergfluss, und die Europaer – das geheimnisvolle Freilichtgefangnis anzuschauen. Die Haftlinge leben mit den Familien – mit den Frauen und den Kindern hier. Arbeiten auf den Farmen und machen die Souvenir auf den Verkauf. Die Mehrheit der holzernen Statuetten auf Palawane – von Geburt aus den Gefangniswerkstatten. Mit einem Haftling gesprochen, der dort 19 Jahre durchgefuhrt hat, haben wir das haupt-e e Geheimnis erkannt: warum im Gefangnis solche oberflachlichen Sicherheitsmanahmen. Die Antwort hat sich erwiesen ist einfach: fur einen beliebigen Versto der Gefangenen setzen in den Karzer, wo sich nicht jenes was, zu liegen, und mit Muhe zu setzen es sich ergibt. Und wenn der Gefangniswarter des Versuches der Flucht verdachtigen wird, so kann an Ort und Stelle uberhaupt erschieen.

Jetzt werden wir uns nach dem Suden der Insel, in die beruhmten Hohlen Tabon begeben. Gerade haben hier die Leichname des am meisten altertumlichen Menschen auf den Philippinen gefunden. Den Knochen – neben 50 Tausenden Jahre. Die Reise nach den Hohlen – die aufregende zweieinstundige Handlung. Wahrend seiner kann man auf kurze Zeit die Zivilisation vergessen und, sich das Leben jener altertumlicher Menschen vorstellen, die auf klein schiwnost jagten und bearbeiteten tuschki von den kantigen Steinen.

Wenn vom Stadtchen Keson, nach dem Suden zu fahren, so kann man das ganz extreme Abenteuer – die Wanderung zu Gast zu den Ureinwohnern in den Stamm Bato erproben. Diese Menschen gehen weg es ist in die Berge wahrend der Saison der Regen hoch. Dort sind sie vor dem Unwetter geschutzt. Sie jagen auf den wilden Tieren, zuchten die anspruchslosen Pflanzen. Bato – einer funf Stamme, die auf Palawane erhalten blieben. Einige Stamme haben fur sich die Existenz anderer Menschen auf dem Planeten aller etwas Dutzende der Jahre ruckwarts geoffnet. Vor der Reise in die Berge ist es besser, die Impfung von der Malaria zu machen.

Aber mit Palawan fahren nicht nur hinter dem Extremismus, sondern auch fur relaksom. Die Besten Strande auf den Philippinen befinden sich im Norden der Insel, unweit vom Fischerdorflein El Nido. Sie kann so winzig, was, von einem Ende bis zu anderem gehen der Minuten fur 15. Usenkije ulotschki, wo zwei Autos mit Muhe fahren konnen, erinnern schneller den spanischen Krahwinkel. Das gegenwartige Wunder wartet im Meer. Im Golf Bakuit – 45 kleine Inseln, jeden von denen der wunderbaren Schonheit. Die schneeweien Strande, die schwarzen Steinblocke, die aus dem Wasser abstehen, und das durchsichtige Wasser. Wenn du auf dem Boot schwimmst und liebaugelst du von dem alles, beneidest du das dich. Die Empfindung, als ob ins Paradies geraten ist. Die Inseln sind der Ratsel voll. Der Stadtfuhrer bietet dir an, ins kleine Loch im Felsen – und dich plotzlich zu kriechen es zeigt sich in der geheimen Lagune. Und wessen kostet das verlorene Kloster in der Fahrstunde auf dem Boot von der Zivilisation

Nichts ist ewig, und ganz gut irgendwann wird zu Ende gehen. Die philippinischen Behorden sind schon im Begriff, den Teil der Walder im Suden durchzugraben und, sie unter die Palmenplantagen zuruckzugeben.

Die Stamme werden von den Bergen heruntersteigen, werden die Handys benutzen und, die Neuheit im Internet zu lesen. Kleiner und gemutliche El Nido kann alle Touristen nicht enthalten und wird sich in den larmenden touristischen Bienenkorb als Pchuketa verwandeln. Aber es bis dessen alles vorkam, es gibt die Chance, Palawan von solchem zu sehen, welche er sich mir gemerkt wurde: unberuhrt, rein, friedliebend und ergreifend schon.