All posts in Flora

Die Diagnose – das Gluck

Categories: Flora
Kommentare deaktiviert für Die Diagnose – das Gluck
Jetzt werden wir und selbst allmahlich dem mechanischen Wolf verglichen, das Leben hinter dem Fang der Eier, die mit der unerbittlich zunehmenden Geschwindigkeit fallen durchfuhrend. Unsere Aufgabe – keinesfalls sie, weil der Name von ihm – das Business, die Familie fallen zulassen, die Kinder, die Freunde, die Unterhaltungen usw. Allen muss man fangen, aller muss man dazukommen, weil sogar ohne ein solches Ei sehr schlecht sein kann und ist traurig. Wird das Gefuhl der Schuld, die Empfindung der verpassten Moglichkeiten, das Gefuhl des Unbefriedigtseins und die ubrige Anmut qualen.

Aus der Tiefe des neunzehnten Jahrhunderts werden wir die uralte Frage – “herausziehen WAS ZU MACHEN” Eben wir werden uns auf ihn bemuhen, mit der Hilfe beatoterapii zu antworten.

Das Wort beatoterapewta.

Furs erste werden wir die modernen Frauen auf 4 Typen bedingt teilen.

Die typische Vertreterin des ersten Typs (wir werden als ihre Frau № 1 nennen) ist eine wirksam arbeitende, befriedigend verdienende Dame, bei der alles, auer einem schon ist: katastrophal fehlt es an der Zeit auf die Familie, auf die Kinder, uberhaupt auf das Privatleben. Fur den Fall mit der Familie und den Kindern erprobt sie den riesigen Komplex der Schuld, wenn solches Privatleben – den ungezahmte Neid zu erfolgreicher in dieser Hinsicht der Freundin fehlt.

Die typische Vertreterin des zweiten Typs (die Frau №2) ist eine klassische Hausfrau. Sie erprobt die Schuld nicht deswegen, dass sich mit dem Haus und den Kindern nicht beschaftigt, dafur beginnt leise, grau, nichts die bemerkenswerten Werktage, die nur vom Geschwatz mit den Freundinnen verschonert werden, der Fitness oder der Wanderung zur Klassenversammlung zu hassen.

Die dritte Gruppe (die Frau №3) – bei denen nichts gelingt, – die Arbeit newproworot, aber packt des Gehaltes auf das Brotchen mit dem Kefir in die mittagliche Pause kaum. Hauser – die Unordnung und die Unordnung, da (siehe ist es) – die Arbeit newproworot hoher, und das ganze Leben geht von solcher traurigen und freudlosen Reihe.

Und endlich ist die Vertreterinnen von von viertem, (leider, der kleinsten Gruppe) aller die zufriedenen Frauen, die sowohl dem Steinbruch dazukommen, als auch, des Geldes zu machen, und, das Buch dem Kind zu verdienen, und, dem Sport zu achten zu beschaftigen, sich. Und keiner negativen Emotionen, und keiner Komplexe!

Jetzt werden wir sich die Frage stellen: auf welche Weise dieser stschastliwizy bringen so sehr gut fertig, zu leben zu-leben und ist gut, zu erwerben Ob moglich es

Beatoterapija antwortet: nicht nur es ist moglich, sondern auch es ist notwendig. In jeder Frau gibt es das riesige Potential, das ihr zulassen kann das Leben solchen zu machen, welche sie will. Und der Aufgabe, die Vorausbestimmung der Frau ist das Offnen dieses Potentials. Deshalb der Antwort auf die Frage was zu machen” Der Aufruf wird sich der Moglichkeiten bewut sein und, alle Hindernisse, ihre storenden Realisierungen zu entfernen.

Eines solcher Hindernisse – ist das Unvermogen richtig, sich, die Handlungen, die Umwelt zu bewerten. Es zieht die Masse der Fehler.

Was, zum Beispiel, die Frau №1 mehr bewusst, sich stort zur Arbeit zu verhalten: zum Beispiel, richtig zu lernen, gegebene Zeit zu verteilen Die Statistik behauptet, dass der Mangel der Zeit nicht so mit der groen Menge der realen Arbeit verbunden ist, es ist mit den leeren Gesprachen wieviel, die von den Handlungen usw. nicht durchdacht sind Es ist wichtig, zu verstehen, dass das oft volle Eintauchen in die Arbeit die bewusstlose Flucht von den inneren Emotionen bedeutet, deshalb, die Arbeit nach der Verbesserung des Lebens zu beginnen es ist notig nicht vom Klagen uber der ubermaigen Beschaftigung, und von der Revision der Innenwelt.

Allerlei Komplexe und die negative Emotionen – das genauso groe Hindernis auf dem Weg zum bewussten und glucklichen Leben. Die Frau №2 aller Wahrscheinlichkeit nach lasst den Gedanken einfach nicht zu, dass im Leben noch etwas, auer den Koteletts machen kann. Das Potential schlagt innen und reit nach drauen, aber kann den Ausgang – von hier aus sowohl die Langeweile, als auch die Trauer, und das Unbefriedigtsein nicht finden. Oft rechtfertigt die Frau die eigene Untatigkeit von der ubertriebenen Sorge um die Kinder. Oder, was, zu arbeiten der Mann nicht lasst. Aller Wahrscheinlichkeit nach, es ist der Versuch, von sich und anderer die Angste und die Unsicherheit in den Krafte zu verbergen. Naturlich, man kann und als die Hausfrau realisiert werden, aber es fordert die bewusste und weise Beziehung zur Rolle wieder.

Die Frau № 3 – uberhaupt der abgesonderte Fall. Es ist bekannt, dass “das absolute Pech” – nicht das Karma nicht das Schicksal, und die Diagnose. Und wenn es zu verstehen und in Aktion zu treten, mit allen Chancen auf die gunstige und schnellste Genesung essen.

Dass eigentlich mit einigen Vertreterinnen des schonen Fubodens, die sich in die Frau des vierten Typs – schon verwandeln, uberzeugt in sich und die Handlungen eben geschieht. Es ist die Frau-Siegerin. Die erfolgreiche Frau, die erfolgreiche Mutter, die erfolgreiche Geschaftslady. Sie aller kommt dazu und von jeder Minute bekommt das Vergnugen und die Freude. Naturlich, und bei ihr kommen die schwierigen Momente vor, aber sie versteht wurdig sie, zu uberwinden, die Krafte und die Energie fur die negativen Emotionen und die Klagen uber das Schicksal nicht verbrauchend. Und es, bemerken Sie, nicht angeboren, und blagopriobretennyj die Gabe.

Was die Ladung des Optimismus jedes von uns geben soll – wenn jemand konnte, wir konnen auch!


Der alte Freund. Die Vergangenheit in der Gegenwart

Categories: Flora
Kommentare deaktiviert für Der alte Freund. Die Vergangenheit in der Gegenwart
Wir wissen einander hundert Jahre. Einst lernten zusammen, spater arbeiteten als die Schulter zur Schulter kurz. Ich war sogar in ihn – jene bewusste Liebe ein wenig verliebt, die die positiven Helden mogen. Erstens hat niemanden man damals irgendwie es war sich zu verlieben, zweitens war er so es ist offenbar ist positiv, was es, sich verboten war in ihn nicht zu verlieben.

Seit dieser Zeit ist es nicht wenig Wasser weggeflossen. Es ist der Jahre zwanzig gegangen, wenn meine nahe Freundin es im fernen Land zufallig begegnet hat. Sie hat mir nicht nur die Souvenir, sondern auch seine elektronische Adresse angefahren.

– Du sollst schreiben, – uberzeugte sie mich. – versprach ich ihm.

Ungefahr habe ich mich nach dem Monat ergeben, innerlich hoffend, dass er nicht antworten wird. Also, man dass nach soviel der Jahre sagen kann

– Ist froh, dass du dich befunden hast, – so hat unsere Korrespondenz trivial angefangen. Nach einem halben Jahr wusste ich schon, dass zu den 45 Jahren er nach sehr vielem gestrebt hat, heiratete erfolgreich, hat das gute Haus im fernen Land gekauft.

Mein jetziger Lieblingsarzt lachte uber dieser Korrespondenz (ich hoffe, die Eifersucht verbergend). Laut sagte, was halt, als ob mich wie das Kissen verwenden, damit wyplakatsja und vom erdachten Leben zu erzahlen.

Endlich, mein alter Freund hat sich entschieden, zu Moskau anzukommen. Freilich, auf kurze Zeit und nach der Arbeit. Zum ersten Mal wahrend unserer Korrespondenz mein Herz uchnulo nach unten im Vorgeschmack dieses Treffens.

Mir schien es, dass irgendwelcher seit langem einschlafender Teil meiner Seele jetzt aufwachen wird. Kann sein, weil zu diesem Moment das Leben waschend wurde widerstanden, nichts neu in ihr geschah. Mit der Arbeit und den Mannern ist die volle Klarheit getreten. Gerade beginnt zu diesem Moment unter das Fundament des ruhigen Lebens, Mine den Gedanken zu machen: Und plotzlich es nicht mein Plotzlich habe ich etwas versaumt Ob es im Leben etwas gibt, was es bei mir nicht gibt, aber kann ich ohne es nicht umgehen

Wahrscheinlich, ich verstehe jetzt, ich nicht so wartete auf die Ankunft des Freundes, versuchte wieviel, der Last der Mittelmaigkeit des eigenen Lebens zu entgehen.

Er ist angekommen. Das Flugzeug hat fast fur der drei Stunde stehengeblieben.

– Du siehst nicht sehr gut aus, die Sacke unter den Augen.

Der Wagen bei mir hat sich nicht sehr auch erwiesen, uber die Wohnung und ist es nichts zu sagen. Obwohl ja, er den Bezirk gelobt hat.

Der Abend ist in den Erinnerungen und den Erzahlungen an die Gegenwart der gestrigen Freunde gegangen. Er nannte mich seit langem als der vergessene Spitzname – Mikes-malinka. Und ich fuhlte mich als solche sue Puppe in den Ruschen und den Ruschen. Mein Lieblingsdoktor hatte Dienst, und uns proboltali bis zum Morgen.

Sein Leben und hat sich interessant und gesattigt in der Tat erwiesen. Er fliegt auf dem Segelflugzeug, schwimmt im Ozean, zeichnet. Ja, zeichnet auch, das heit malt in Ol.

Er fuhrte die nachsten Tage in der Gesellschaft der Kollegen durch, und sie waren der Losung der Produktionsprobleme gewidmet.

– Was, nicht anrief – Hat mein Lieblingsdoktor gefragt.

– Du verstehst nicht, – schrie ich. – ist er beschaftigt, er hat viele Schaffen.

– Das heit wenn muss man es im Flughafen (begegnen um fur das Taxi nicht zu zahlen) und man hat keinen Platz, in die erste Nacht zu ubernachten, so bist du notig Und so gibt es insgesamt

Ich warf mich in ihn von den Kissen und den weichen Spielzeugen, schrie wie gesprengt, dass er nicht recht ist, ist nicht recht, ist nicht recht.

Endlich, am Sonnabend hat er angerufen. Es Zeigte sich, dass seine Partner zu den Verhandlungen und vom Gesichtspunkt des Business seine Ankunft – die Vertandlung der Zeit und des Geldes nicht fertig waren.

– Aber dafur, – hat er gesagt, – wurde ich mit dir gesehen, Malinka.

Der Abend haben wir zu zweit im Restaurant durchgefuhrt, die Pfannkuchen mit dem Kaviar und andere russische Platten absorbierend, da er sich nach der russischen Kuche langweilt hat. Am Morgen flog er fort, und wir sind zu ihm ins Hotel gefahren, damit es zu sammeln.

– Du bist solche, – heiss hat er mir ins Ohr geatmet, an die Tur der Nummer druckend. Von den behenden Griffen reichte er meiner fur die Brust aus, und vom Knie versuchte, die Beine auseinanderzurucken. Ich bin nicht sofort verlegen ge wesen hat uberlegt, was geschieht.

– Das Katzchen, ich so will dich, so hat sich langweilt. Gib schnell, wie du, nicht uprjamsja verstehst.

Mir war es schwierig, zu atmen, allen ringsumher hat der klebrige Geruch des Wodkas und der Pfannkuchen ausgefullt.

– Also, das Katzchen, das Katzchen, – zog er mich ins Zimmer.

Endlich, mir gelang es ausgerissen zu werden und, in der Toilette geschlossen zu werden.

Aus dem Spiegel mich sah die von der Pomade ausgemalte Person mit dem zu allen Seiten abstehenden Haar. Aber der Hauptbesonderheit es, ich werde mich zulassen, zu sagen, die Personen, war das Erstaunen. Es platscherte in den Augen, blies die Nasenlocher und ottopyriwalo die untere Lippe auf.

Ich niemals mit ihm schlief, deshalb er, erstens konnte sich so etak, und zweitens woher sch ihm die Noblesse langweilen, wie ich verstehe

Hinter der Tur war es leise. Ich habe sie gemachlich geoffnet und wurde betrachtet. Mein nicht stattfindender Liebhaber sa im Sessel und weinte.

Dass ich gemacht habe! Wie ich den Menschen kranken konnte! An der Schwelle der okkupierten Toilette stehend, habe ich banal gefragt: Du dass

– Verstehe, der Kleine! Du stellst wie mir schwer … nicht vor

In zwei folgende Stunden habe ich erkannt, dass von der frohen Fassade der groe menschliche Schmerz dahintersteckt. Aber etwas storte mich, an diese Geschichte nachzuprufen. Die Erzahlungen uber das nicht gelingende Business, den familiaren Bankrott und die Mannereinsamkeit horte ich oftmals.

Der Mann irgendwie wird klein und beklagenswert sofort, wenn er etwas bekommen will, und es misslingt. In der Kindheit weinen sie: die Mutter, kaufe! Und jetzt: Gib mir! Gestatte mir, vorzufuhren, dass ich der Mann und streben kann.

Ich bin von den Nachdenken erwacht, wenn im Strom der Klagen das Eigensinnige gehort hat: Hat sich langweilt, hat sich sehr langweilt. Gehe zu mir, Irotschka, gehe zu mir.

Der sich entgegen zu ihm reckende Teil meiner charakterlosen Madchenseele ist auf die Stelle sofort zuruckgekehrt. Ich nicht Irotschka, mich Maja.

Bis zum Wagen rannte ich, und brullte spater, brullte. Unerwartet hat in das Glas jemand beklopft

– Du denkst, du bist mir notig Ja fur dich, solchen, wie ich, – das Geschenk, das gegenwartige Geschenk. Wonach hast du gestrebt

Die Stostange meines Wagens getreten, hat er sich in die Dunkelheit der Hotelhalle begeben. Hier, wie zum Trotz, sapischtschal das Telefon.

– Also, dass – Hat mein Lieblingsdoktor gefragt. – hat er dich uberzeugt, zuruckgegeben zu werden

– Der Lump, – sawereschtschala ich. – der Lump, mich haben gekrankt. Und dich Du wo

– Wende sich um.

Es zeigt sich, fast anderthalb Stunden wartete er auf mich beim Hotel.

– Du weit, – meine Nase abwischend, hat er gesagt. – dachte ich aus irgendeinem Grunde als auch. Ich mag diese plotzlichen Ruckfuhrungen nicht.

Wieder hat der Mobile aufgestohnt.

– Du nimm nicht Ubel, einfach der Abend ist nicht gelungen. Morgen fruh fahre heran, wir werden in den Flughafen fahren.

Nach Hause angekommen, haben wir die Telefone und die ganze Nacht abgeschaltet bemuhten sich, glucklich zu sein. Wenn ich aufgewacht bin, war das Flugzeug ins ferne Land in der Luft. Er ist fortgeflogen oder nicht, ich wei nicht. Ich fing einfach an, weiter – die Gegenwart zu leben.