All posts in Gegenteil

Ich werbe fur die Beruhmtheit. Die Mission — glucklich zu machen

Categories: Gegenteil
Kommentare deaktiviert für Ich werbe fur die Beruhmtheit. Die Mission — glucklich zu machen
Also, was zu sagen, ich werbe fur die Beruhmtheit. Mir vor kurzem hat sich zwanzig funf Jahre erfullt, und ich suche in allem die Moglichkeit schopferisch, sich also, und naturlich zu entwickeln, des Geldes zu verdienen. Unerwartet-negadanno wurde ich piarschtschizej, und ich werde mich maximal detailliert bemuhen, wie zu erzahlen ich bis zu solchem, im guten Sinn dieses Wortes gerollt bin.

In meinen jungen-unerfahrenen Kreisen wurde das Wort der Werbeberater von irgendwelche gattungs-, das heit tont so also, mit ihr ist aller klar, sie steil jetzt. Als ob ich auf anderen Planeten und saswesdilas fortgeflogen bin!

Mir hat Gluck gehabt, dass ich in der interessanten Sphare, mit dem interessanten Menschen arbeite. Der Mensch ist es ist, weil, auer dem Hauptstern wenig gesagt, die Arbeit verbindet mich mit ihrer ganzen Zusammenarbeit, der Gesellschaft und der Umgebung. Jeder von ihnen hat den Blick auf meine Pflichten, deshalb man muss allen — zum Direktor, den Kollegen lauschen, den Freunden und ist es den Ratgeber einfach. Meine Mission — so, dass allen zu machen war es gut. Ich wage zu bemerken, mich, – nicht der Altruist.

Sofort will ich bemerken, dass dieses Jahr in puncto die PR bei mir debut- wurde, so dass mich, dass ich gearbeitet ein wenig erfreuen kann, mit verschiedenen beginnenden Kunstlern (arbeite ich Sangerin Ilona Krassawzewa, die kawer-Gruppe TORONTO, die Gruppe Ingwer), jetzt mit der popularen russischen Sangerin zusammen, die vom ersten gewinnsicheren Hit noch im vorigen Jahrtausend erfolgreich geschossenhat.

Ich werde erzahlen, wie aller begonnen hat: wir haben kaum mehr Jahres ruckwarts kennengelernt, was — durch das Internet bemerkenswert ist, umgingen sich im sozialen Netz. Die Reihe der freundschaftlichen oberflachlichen Fragen wahrend der Bekanntschaft hat in die Idee der vollen Umarbeitung der offiziellen Webseite der Gruppe allmahlich uberholt. Eben es ist-ist gefahren.

Erstens fullte ich mit den Informationen die Webseite, spater immer mehr aus und grosser lernte das Schaffen der Gruppe kennen, und spater hat begonnen, und die Gesellschaft der Band in den sozialen Netzen zu fuhren. Fur die Menschen ist es immer wichtig, dass die Stellen sind, wo sie die zuganglichen und gepruften Informationen uber die bevorstehenden Konzerte und die Veranstaltungen bekommen konnen; ich bemuhe mich, es operativ nicht nur fur die PR und den Erfolg, sondern auch fur sie zu machen.

Die Meisterschaft des Verkehrs und des Verstandnisses gescharft, haben wir uns entschieden, auf das neue Niveau der Arbeit hinauszugehen, und jetzt heie ich der Presseattache. Der Klassentitel. Ich dachte fruher, dass von sie nur sehr ernst gladkowybrityje die Manner in den braunen Jacketts sein konnen, aber es zeigte sich, dass mich — mit der Bildung des Journalisten und dem charismatischen Herangehen an das Leben gewahlt haben.

Mir hat Gluck gehabt, dass der Stern mir losgewunden und uberzeugt in sich zugefallen ist, so dass die ganze Mythologie der Gruppe bis zu mir schon erdacht war. Die Dutzende der Audioalben und der Videoclips sind wie mindestens der Halfte der Bevolkerung Russlands, dass mich bekannt, wie des Werbeberaters, erfreuen kann. Ist uberzeugt, dass wenn ich den Namen und den Familiennamen meiner Beruhmtheit nennen werde, so wird bei Ihnen — bei den Lesern — sofort das Lacheln auf der Person erscheinen, weil wir das erste Album der Gruppe noch auf den Audiokassetten begegneten und den Film vom Buntstift umwickelten. Ich dann und nachdenken konnte nicht, dass ich mich als jemand als sekjuriti fuhlen werde, von allen zu verschieben und, zu sagen: wir Werden besser hier, sonst die Menschen der Haufen gehen.

Auf der ersten Woche der Arbeit lauerte auf mich die Uberraschung. Mir schien es fruher, dass die Beruhmtheit offentlich immer sein will, in unserer Welt streben alle nach der Beruhmtheit, man muss eine beliebige Chance verwenden, um in den Ather zu geraten oder, erwahnt in den Massenmedien zu sein. Aber jetzt, wenn auf mich der Strom der Vorschlage zusammengebrochen ist, der Einladungen auf dem Interview, auf die Premieren der Vorstellungen, der Filme usw. verstehe ich, dass wenn wir von der Gruppe auf allen, so zustimmen werden niemand von uns Zeit sogar auf den Traum nicht hat. Ich schweige uber die Zeit fur die Familie ja. Ungeachtet seiner, die Zeit fur die Mehrheit der Athern und gelingt das Interview, uns zuzuschneiden.

Meine Arbeit besteht darin, dass es richtig ist, die Informationen, aber uberhaupt zu reichen, ich hatte gesagt: mir ist es notwendig einfach, zu sein. Bdit, und Reihe zu sein. Manchmal muss ich um 4 Uhr morgens heimkehren, weil sich die groen Veranstaltungen in den Konzertsalen aus irgendwelchen Grunden oft hinziehen. Es ist physisch, es wie die Ubung auf die Zahigkeit oft schwer einfach. In der Schule, ich erinnere mich, wir liefen nach den Treppen und den Korridoren Hals uber Kopf, und jetzt laufen wir hinter den Kulissen ebenso, sonst und schneller manchmal. Vor dem Konzert immer muss man etwas dazukommen, den Laut prufen, die ganze Gruppe sammeln, ja ist es elementar, zu prufen, ob es auf der Szene das Wasser gibt. Es ist die interessante Erfahrung, doch immer und alle interessiert die Frage: Und was dort fur das Leben solche, hinter den Kulissen. Dort, es ist immer ubrigens staubig.

In der vorigen Woche veranstalteten wir das Autogramm-Tagung. Mir hat namlich es gibt die Ahnung, dass du — das Produkt des Ausverkaufes gefallen. Eben sich dass die Reihen der Menschen von der Queue stehen, damit dich zu kaufen.

In jeder Arbeit gibt es die Bonusse. Allerliebst bei mir ist der Bonus ein kostenloses Wasser. Das Wasser ist ein Leben! In grimrku kommend, sage ich vor allen Dingen: Uber, das kostenlose Wasser!.

Ich bin froh, dass ich in der Party arbeite, weil ich die gegenwartigen Maitres, die durch die Kunstler in der inoffiziellen Situation bekannt sind kennenlernen kann. Ich wunsche allen, wer vom Geliebten dem Geschaft nachgehen will oder, am Stern kaum naher zu sein, zu furchten, sich zu genieren, den Schritt zu machen, und der Stern wird noch heller aufleuchten!


Im Buro uberzuleben. Die Regeln der Erhaltung der Welt

Categories: Gegenteil
Kommentare deaktiviert für Im Buro uberzuleben. Die Regeln der Erhaltung der Welt
So wurde gefuhrt, dass es in den europaischen Landern als mehrere Halfte der Bevolkerung gibt arbeitet in den Buros. Wurde keine Ausnahme und Russland. Die Burokultur dringt allen tiefer und tiefer in unsere Werktage durch, zwingend sich die Menschen zu andern und von grundsatzlich anderem Leben und ganz auf besondere Weise, sich zu leben mit den Kollegen nach der Arbeit zu umgehen.

Die Mehrheit der Menschen fuhlen sich in den Buros komfortabel und sehr gut, aber es geben auch solche, wem nicht gefallt nach der standigen Dienstordnung zu leben, auf korporatiwy und standig zu gehen, dem Vorgesetzten an Mund zu hangen. Gerade entstehen bei vielen solche Arbeiter klein, und manchmal und die groen Probleme im Buro eben. Oft geht die ahnliche Unvereinbarkeit mit dem Buro von der Entlassung zu Ende.

Im ubrigen, selbst wenn der Mensch zum Buro nicht verwendet ist, so kann er dort die langen Jahre durchstudieren, wenn die Hauptregeln des Uberlebens im Burokollektiv wissen wird. Sie ziemlich einfach, und wenn von ihm, so zu folgen kann man sich von verschiedenen Unannehmlichkeiten befreien.

Die Regel erstes. Man muss sich immer aufzusparen die guten Beziehungen bis zu den Kollegen bemuhen, kein Intrigant und der Radaumacher zu sein. Doch, nach der Expertenmeinung, an und fur sich ist die Arbeit im Kollektiv ein sehr kompliziertes Modell der Wechselbeziehungen. Naturlich, beim Ansammeln der groen Menge der Menschen ist es sehr kompliziert, neutral zu bleiben oder, mit allen befreundet zu sein. Unbedingt werden sich die Personlichkeiten befinden, die Sie, mit unerwunscht sein werden denen bei Ihnen die unangenehmen Beziehungen festgestellt werden werden, und das Entstehen der Konflikte wird einfach unvermeidlich sein.

Aber die Hauptweisheit ist oder alle laut nicht sehr der Klarungen der Beziehungen mit den Kollegen zu vermeiden, oder, uberhaupt nicht zu schimpfen., Weil mit den Menschen, die zusammen mit Ihnen arbeiten, sein kann, steht bevor, noch die langen Jahre zu arbeiten, und die beschadigten Beziehungen wozu gut nicht bringen werden. Um so mehr, als Sie jeden Tag mit dem verhassten Kollegen nicht streiten werden oder, auf alle Sticheleien der weniger klugen Kollegen zu antworten oder, die Beziehungen mit der Sekretarin des Vorgesetzten aufzuklaren. Wahrscheinlich, es ist viel einfacher, dem Beispiel Kroschki des Waschbaren aus dem Trickfilm zu folgen und es ist einfach, zu lacheln.

Die Regel zweites. Es ist klar, dass ohne Sympathien und die Antipathien auf der Arbeit kein Mensch umgehen kann. Aber, um zu lernen zu leben und, im Kollektiv uberzuleben, die Handlungen der Feinde abzuschaffen, aber dabei muss man, die Selbstbeherrschung nicht zu verlieren, aufhoren, die Aufmerksamkeit offentlich zu betonen, deren Gesellschaft Ihnen unangenehm ist. Man kann sogar sagen, dass sie aufhoren sollen, fur Sie zu existieren, nicht zu nerven.

Im Allgemeinen, im Buro muss man mehr auf den angenehmen, geselligen und freundlichen Personlichkeiten konzentriert werden. Und solche werden sich in jedem — sogar kompliziertest, vom Gesichtspunkt der menschlichen Beziehungen, das Kollektiv unbedingt befinden.

Die Regel drittes. Keinesfalls braucht man, abgeargert zu werden, psichowat und zu schreien auf die Kollegen — selbst wenn sind sie nicht ganz recht. Doch kann sehr sein, dass danach sie und von Ihnen streben. Im Allgemeinen, man muss bemuhen und mit solchen Menschen die geschaftliche Neutralitat beachten. Doch ist der Aufenthalt im Buro doch nur die Arbeit, und nicht der Hauptteil des Lebens. Und die umgebenden Menschen — nur die Kollegen, und nicht die Verwandten.

Die Regel viertes. Wenn der Mensch im Buro der angenehmen und freundlichen Menschen gefunden hat und ist mit ihnen befreundet, so bedeutet es ganz und gar nicht, dass man vor ihnen die Seele herausziehen muss. Wahrscheinlich, man braucht, ganz podnogotnuju nicht auszustellen, von irgendwelchen Problemen und den Misserfolgen zu erzahlen, es ist notig sich nicht auch die viel zu personlichen Geheimnisse zu teilen. Anders ist es spater ogresti den Haufen allerlei Probleme moglich.

Die Regel funftes. Nach Meinung der Psychologen, keinesfalls braucht man, den Kollegen ganz anzuvertrauen. Es kommt vor, dass die Menschen iskrenni und die gegenwartigen Freunde sein konnen, aber es geben auch, die einfach die fur sich notigen Informationen so bekommen werden, damit spater, in der fernen Zukunft, Ihnen auszureien, was heit, die Grube.

Im ubrigen, im modernen Buro ist es ziemlich kompliziert, zu verstehen — der aufrichtige Mensch hat sich Ihnen oder es nur die Maske und die Schirmwand getroffen. Deshalb best, dass der Mensch machen kann, wenn im Buro arbeitet ist die Distanz zu beachten. Prufen Sie nach, es ist ganz unkompliziert, und auf geschaftliche Weise ist es richtiger.

Wenn dieser Regeln einzuhalten, so wird die Arbeit im Buro Gefechtsfeld mit den bemerkenswerten Kollegen niemals. Und der Mensch, der fur das Buro nicht geschaffen ist, wird obligatorisch sein, dort ohne besonderen Probleme und die Skandale zu arbeiten.