All posts in Astrologen

Die Mutter bei mir eine

Categories: Astrologen
Kommentare deaktiviert für Die Mutter bei mir eine
Noch haben in unserer Kindheit der Mutter die Medaille der Mutterschaft die II. Stufen uberreicht, die fast in den Korb mit den Spielzeugen nach der Woche zufriedengestellt hat rief das gehorige Zittern nicht herbei. Nach viel Jahren, erwachsen geworden, igte ich hinter dem Schrank irgendwie mit einem Staubsauger rein, und plotzlich wurde der Staubsauger verunreinigt. Es Zeigte sich, darin ist von allem das vergessene Stuck des billigen Metalls steckengeblieben. Wenn ich verstanden habe, dass es, bei mir sanylo das Herz. Ich habe diese am meisten medalku vom Staub vorsichtig gereinigt und hat sie in die Schatulle gelegt, wo wertvollst bewahrt wurde, was bei uns im Haus war.

Ich erinnere mich, ich erfuhr bei der Mutter irgendwie, welche bei ihr der sehnlichste Traum, die Mutter lange schwieg, und spater hat von der leisen Stimme geantwortet: Zu sterben! Sie hat mich napowal niedergestreckt. Ich konnte sie nicht verstehen, doch begeisterte ich mich fur sie. Noch, fur acht Jahre, funf Kinder zu gebaren! Es kommt, naturlich vor, und pochleschtsche, aber wenn es aller ist geschieht in der unmittelbaren Nahe, so wirst du dem Wunder gegeben.

Der Jahre hat mit zehn ich kljantschit, nicht begonnen so, wie alle normalen Kinder im Geschaft der Mutter, das Spielzeug oder selbst wenn da jene Maschine, und aus irgendeinem Grund anders kaufe: der Mutter, gebar des Babys, also, bitte, ich werde helfen, alles werde ich machen, du gebar nur. Aus irgendeinem Grund hat die Mutter meinem slesnym molbam nicht gelauscht.

Es ist aller nicht so lobend pesn im Geiste der Antike, und nur der schwache Versuch, die Mutter – meine zu besingen, Ihre und uberhaupt unserer einzigen Mutter.

Es ware ganz und gar nicht seltsamerweise, die Vater zu erwahnen, ohne die nichts und niemand, aber bei ihnen die so besondere, einzigartige, vaterliche Mission, ganz ausgezeichnet von mutterlich ware, dass ein mit anderem nicht zu storen braucht. Sie sind, gewi, der abgesonderten Worter wurdig.

Die Zitate aus dem Leben

Der Vater auf das schlechte Verhalten einen der jungeren Kinder: Uch, Ilja, deinem Hintern zu brennen. Kirill leise: der Vater, des Streichholzes in der Kuche.

Ich hore bis jetzt nicht auf, sich uber die Gromut der Elternliebe zu verwundern, die viel Jahrzehnte nicht versiegt und kann alle und allen ertragen. Wie sie – und zum kindlichen Eigensinn, und zu den Kinderstreichen, und zu den ersten ernsten Schritten der jungen Tochter und der Sohne, und zur Grobheit schon der erwachsenen Kinder nachsichtig sind.

Die Zitate aus dem Leben

Die Eltern kehren aus den Gasten in der dunklen Nacht zuruck, einer funf Kinder kostet in den Feiglingen im Korridor mit dem nassen sexuellen Lappen. Petja, was vorkam, du warum schlafst in solche spate Stunde nicht, und Petja, wygoraschiwaja des alteren Bruders, der mit den Mitschulern der Spirituosen zum ersten Mal probiert hat, antwortet scheu: Ja jemanden hier hat ein wenig ausgerissen.

Man muss sagen, dass jetzt ich verstehe: manchmal wirst du die Eltern nicht beneiden. Einmal haben mich, das zehnjahrige Madchen, auf den Sommer ins Dorf abgesandt, wo mich vielem gelehrthaben. Insbesondere die lokalen Buben, auf dem Zaun sitzend, haben mit dem Sachverstandnis mir erklart, wieesin Wirklichkeit stattfindet und woher die Kinder ubernehmen. Nicht dazugekommen, die Schwelle des Elternhauses zu ubertreten, ich habe mich zur Mutter mit der Frage geworfen: Wirklich machten Sie mit dem Vater funf Male es!!! Die arme Mutter…

Die Zitate aus dem Leben

Hallo, Mutti, dich erlebe, allen in der Ordnung nur nicht, Pete haben den Kopf ein bisschen zerschlagen, wir nahen in trawmopunkte, schon zu.

Gut haben wir, die Kinder, moglichst fruh verstanden, dass unsere Mutter eigenartig und ausschliesslich ist, und ist uns vom Gott einmal auf das ganze lange Leben gegeben, dass anderer bei uns nicht wird. Je fruher werden wir es verstehen, desto es bei uns mehr ist wird der Zeit fur die Dankbarkeit, davon werden strenger wir darauf folgen, dass es noch einmal ist abzusturzen. Manchmal werden wir wegen maminych der altmodischen Blicke und der Kommentare abgeargert, aber gehen die Jahre, und wir seufzen mit Bitternis: Ach, die Mutter-Mutti, wie du recht warst!. Mit Bitternis, weil, weil nagrubili nicht gelauscht haben, in der Annahme, dass die Mutter lebenslang als auch neben den unnutzen Raten und den pedantischen Telefongesprachen wird. Doch wie die Menschen korjat sich dafur oft ist, was alle jenen warmen Worter vernunftig nicht sagen konnte, die nur einem so kostbaren Menschen vorbestimmt sind., Weil ja spat zu sagen, eben hat niemanden man…

Die Anekdote

Die Lehrerin in der Schule hat den Kindern angeboten, das kurze Verfassen zu schreiben und, von seinen Wortern die Mutter bei mir eine zu beenden. Haben Mascha herbeigerufen. Mascha hat gelesen: Ich mache sehr langsam Aufgaben, und mit der Ungeduld warte ich auf die Ruckfuhrung der Mutter von der Arbeit, damit sie mir geholfen hat. Mit der Mutter ist es viel interessanter, sich zu beschaftigen. Die Mutter bei mir eine!

Dem Folgenden das Verfassen las Petja: Wir mogen mit dem Vater sehr es ist lecker, zu essen, aber ich bereite bis ganz vor, und der Vater auer dem Spiegelei nichts versteht. Und die Mutter immer und der Koteletts nascharit und die leckere Pirogge zum Tee wird backen. Die Mutter bei mir eine.

Also, und der Letzte zieht die Hand Wowotschka. Es rufen herbei. Er liest: Gestern habe ich die Flasche des Bieres gekauft, ich komme nach Hause, ich erhole mich. Es geht die Mutter ein und sagt: Wowotschka, bei dir das Bier!!! Und mich ihr in die Antwort: die Mutter, bei mir eine!


Das Geheimnis des Spiegels. Die Reflexion mit der Entstellung

Categories: Astrologen
Kommentare deaktiviert für Das Geheimnis des Spiegels. Die Reflexion mit der Entstellung
Viele horten uber das Geheimnis des altertumlichen venezianischen Spiegels. Jede wird, wen auf sich in ihn blicken, wird sich viel attraktiver, als in anderen Spiegel erscheinen. Aber der am meisten erste Spiegel ist eine Lache. In ihn geschaut worden, scheint sogar die Schone von der gefleckten halichen Frau. Die Gelehrten sagen, dass bis auf dem Licht des Spiegels gibt es, der die absolut genaue Vorstellung uber den Gegenstand – wenn auch auf ein bisschen geben wurde, aber wird verzerren. Wir wissen nicht, welche wir in Wirklichkeit. Es Wurde Scheinen, die Antwort kann man in Augen von anderen Menschen finden – sie sehen uns direkt. Aber gibt es.

Viele horten uber das Geheimnis des altertumlichen venezianischen Spiegels. Jede wird, wen auf sich in ihn blicken, wird sich viel attraktiver, als in anderen Spiegel erscheinen. Aber der am meisten erste Spiegel ist eine Lache. In ihn geschaut worden, scheint sogar die Schone von der gefleckten halichen Frau. Die Gelehrten sagen, dass bis auf dem Licht des Spiegels gibt es, der die absolut genaue Vorstellung uber den Gegenstand – wenn auch auf ein bisschen geben wurde, aber wird verzerren. Wir wissen nicht, welche wir in Wirklichkeit. Es Wurde Scheinen, die Antwort kann man in Augen von anderen Menschen finden – sie sehen uns direkt. Aber gibt es.

Wir werden in den fremden Augen mit der Entstellung widergespiegelt, und die Krummung ist es viel mehr, als in einem beliebigen Spiegel.

Ein sehen uns wie durch die schmutzige trube Lache, und andere, – durch das venezianische Glas, die beste Seite abgewinnend. Aber wir interessantest, dass mit erster wir schlechter werden, als in Wirklichkeit, und mit zweitem wir leicht und komfortabel ist.

Wir stellen uns auf die Welle des Menschen ein, mit dem man sich, nessosnatelno umgehen muss. Besonders, wenn dieser Mensch von vornherein missgunstig gestimmt ist oder erinnert die unangenehme Situation aus der Vergangenheit. Darin werden wir widergespiegelt, wie im Spiegel, irgendwelchem unangenehmem Bindestrich, und, wie im vergrossernden Spiegelchen, dieser Strich konvex, wie der Pickel wird. Bekannter Psychotherapeut Eric Bern Bern stellt solchen Fall als Beispiel auf: Ofiziantka verbreitet die Tabletts virtuos, bis sich fur den kleinen Tisch ihr Vater mit den Wortern setzt: Siehe rutsche nicht aus.

Die Geschichten aus dem Leben

– Ich fahre am Steuerrad mehr als 10 Jahre. Eben ich halte mich fur den befriedigenden Fahrer. Aber nur nicht dann, wenn das Essen mit der Mutter. Nein, sie nichts sagt, aber sie jedesmal bezweifelt, bevor mit mir irgendwohin, zu fahren. Wie sich verwundert hat und wenn mir die Fernen des Rechtes – notwendig ist, hat wirklich abgegeben. Gerade wenn sie mit mir fahrt, es ist oder sameschkajus auf der Ampel obligatorisch, oder noch etwas … Neben ihr fuhle ich mich so als ob gerade erst die Dorfer fur das Steuerrad. Ich habe schon bemerkt: wenn sie auf dem Personensitz, die kleinen bedauerlichen auergewohnlichen Vorkommnisse nicht Zufalligkeit, und der Gesetzmaigkeit werden. Und jedesmal die Mutter seufzt: Ich als auch dachte …

Lena Korolewu mochten alle Mitarbeiter, sie einfach und lebenslustig, aber einen, aus der benachbarten Abteilung, – war er ihrem Mitschuler sehr ahnlich, – hackte sich zu ihr die ganze Zeit an. Wobei es immer bei anderen Kollegen machte. Was Lena darauf podkolku, immer unpassend, immer wprossak geantwortet hat. Und wenn gelang, etwas scharfsinnig in die Antwort auszupressen, der Gegenmanipulator gab aus: Uber, die Konigin, du bist im Repertoire, worauf fertig, wenn nur im Zentrum des Interesses zu stehen. Zu solchen Momenten kehrte Lena wieder und in die Vergangenheit wieder zuruck: ihr 14, ist sie im Bustenhalter zur Schule zum ersten Mal gekommen, der Mitschuler von der hinteren Schulbank podzepil hat den Bustenhalter vom Lineal ausgerufen und: Also, endlich wurde unsere Kowaljows Frau . Lena ist unheimlich errotet, ist aus der Klasse Hals uber Kopf entlaufen und spater drei Tage konnte sich von der Scham nicht zwingen, in der Schule zu erscheinen. Warum reicht ihr dann die Tapferkeit nicht aus, zu antworten Sie wusste nicht. Wie nicht wusste, warum geht dem schadlichen Kollegen auf den Leim. Sie fuhlte – jener spielt mit ihr ganz und gar nicht, nicht koketnitschajet – hasst er sie. Wofur

– Klassen- rukowoditelniza hat Sinaida Georgijewna um 4 Klassen aus irgendeinem Grunde dem Antlitz sofort nicht gemocht. Es Schien, von allen wahlt sie thenjenigen bin, bei der vollen Klasse stechend, erwahnte ihre ungunstigen Eltern, aber dabei hatte gern heranzukommen und, fur die Schulter, fur den Hals zu beruhren. Des Antlitzes erinnert sich daran wie etwas schlangen-, kalt, klebrig bis jetzt… Der Klasse von 9. Sinaida schickte, dem Antlitz auszuwaschen (nur dem Antlitz) die Kosmetik in die Toilette und ersah ihr die Zukunft auf dem Paneel aus. Und wieder – gab auf den Dienst ab, und blieb selbst, um von den Schlangenaugen zu folgen und, die Bemerkungen – welche des Antlitzes plump und lotocha zu machen. Mit allen ubrigen Menschen, den Lehrern war das Madchen normal, und nur mit Sinaidoj – lotochoj. Zu alledem trug klassen- irgendwelche Aufgaben standig auf. Eben was Sie denken Des Antlitzes jedesmal mit dem Schrecken verstand, dass sich die ihr aufgetragenen Zeitschriften spurlos verloren, die vorgebereiteten Vortrage verdarben oder verschwanden… Es war die gegenwartige Schulfolter. Das Madchen ist gewachsen, hat das Institut, gunstig, zur Bosheit Sinaidy beendet, die auf ihre Zukunft folgte, das Paneel vermieden, ist gegangen, – und alles zu arbeiten es war normal, bis der neue Vorgesetzte gekommen ist. Von der Verlegenheit des Antlitzes etwas hat fallen gelassen, jener nannte von ihre nicht gesammelt. Und des Antlitzes wurde… lotochoj. Dass ihr dieser Vorgesetzte auftrug, gerade seine Auftrage erwiesen sich in Gefahr und die Grunde jedesmal waren von verschiedene – hat die wichtige Post nicht abgesandt, weil gljuk geschehen ist, hat in den Korb anstelle der Konzepte die unterschriebenen Papiere hinausgeworfen. Lotocha-lotocha-lotocha, klopfte bei ihr in den Schlafen, wenn sie wieder einmal, schwitzend und, errotend, stand vor raspekajuschtschim von ihrem Vorgesetzten. Aber. Wem, wie Sie denken, er trug die wichtigsten Schaffen auf

– Anja: Im Prinzip, mich der Mensch lebenslustig, und sagten viele mir, dass ich – wie der sonnige kleine Hase. Aber ich habe eine Nachbarin, die sich das ungluckliche Familienleben standig beklagt. Und aus irgendeinem Grunde beginne ich mit ihr auch, sich den Mann zu beklagen. Ich als ob schaukle auf ihren Wellen. Aber nach dem Gesprach mit ihr bei mir die Empfindung, dass ich im Allgemeinen die gunstige Familie, des Leschku verraten habe. Jedesmal gelobe ich mich – mit ihr im Einklang nicht zu jammern. Und jedesmal sturze ich als Antwort auf ihre Anhohe der schmutzigen Wasche – wieder. Und spater fuhle ich mich prepogano.

Fur den Vater sind Sie ein gutes Tochterchen, fur die Mutter – die Enttauschung, fur eine Freundin – freigebig, fur anderen Ihnen ist es schade viel, fur das Geschenk verbrauchen. Oder gewohnlich sind Sie ehrlich, aber mit den neuen Menschen beginnen Sie aus irgendeinem Grunde, verzweifelt zu lugen. Das alles die Varianten der unreifen Personlichkeit.

Die ganzen reifen Naturen andern sich, wie die Chamaleon in der Regel nicht, obwohl unter die Situation nachgestellt werden konnen, oder, andere unter sich nachstellen, die Umgebung und die Blicke entsprechend der Personlichkeitsgroe tauschen. Aber! Machen es ganz begriffen, und es heit von der Flexibilitat des Menschen, dem Wechsel der Masken. In der modernen Gesellschaft, ohne es keinesfalls lebend.

Die richtigste Kennziffer: es innerlich der Zustand wahrend des Verkehrs. Wenn Sie den Prozess kontrollieren und konnen Sie zu jeder Zeit das Spiel einstellen, ist alles normal. Aber Sie wenn den Zorn und den Reiz standig unterdrucken, wenn Sie beginnen sich widernaturlich zu benehmen, und spater fuhlen Sie sich verwustet und sogar v
on der Patientin, versuchen Sie vollstandig, sich vor solchen Spiegel zu beschutzen, neu solche in den Kreis nicht zuzulassen. Es ist bemerkt, das Leben mit irgendwelcher manischer Beharrlichkeit wiederholt die kranklichen Situationen wieder und wieder, unser geduldig zuruckgebend, was lernen muss.

Die Freundin nennt Sie geizig dafur, dass Sie das neue Kleid nicht geben Schuldig zu manipulieren leichter. Kann, sie verwendet Sie einfach Warum solche Freundin Grosser umgehen Sie sich damit, wer Sie durch das Prisma der guten Beziehungen sieht, und es ist – durch das Prisma der Liebe noch besser, doch sind wir in ihrem vorteilhaften venezianischen Licht schon.

Was zu machen, wenn es misslingt, die Menschen, die serkaljat uns auf schwarze Weise auszuschlieen Doch es, wie traurig meistens die nachsten Menschen ist, die auf uns die Komplexe, die Hoffnung, die Angste, den Neid projizieren. Sie erinnern sich, dass nicht nur Sie im Spiegel anderen Menschen, sondern auch er – in Ihnen widergespiegelt werden. Wie Sie reagieren werden, wird er von solcher auch. Sie verlieren sich und Sie erroten, er beruhigt sich zusehends, wird befriedigt und wird von der eigenen Bedeutsamkeit gegossen. Starten Sie in ihn vom sonnigen kleinen Hasen, und er wird zusammengepresst werden, wie die weggewehte Luftkugel. Probieren Sie!

DAS PRAKTIKUM

Einfacher zu sein!

Bekannter Psychotherapeut Eric Bern, der mehr der Hundert der Spiele beschrieb, die miteinander die Menschen spielen, schrieb, dass es nutzlich ist, die Welt von den Augen des Marsbewohners» zu sehen. Seinen Worten nach hat er das Glas, durch das wir die Welt sehen, beim Auerirdischen prosratschneje, weil in unserer Welt weniger Zeit, als uns durchgefuhrt.

Anders gesagt, reagieren Sie so wie Sie gerade erst vom Mond ist umgefallen, treten Sie vom Drehbuch in einer beliebigen Weise, je extravaganter, desto besser zuruck.

Die typische Situation – die Leitung presst wofur, sich mit dem unterdruckten Reiz, dem Zorn, der Angst der Mitarbeiter ernahrend. Es ist wichtig, gewohnheitsmaig pruschinku zu entlassen: wenn ein sadistki druckt, ist es um anderen skukoschiwajetsja schade.

Die fremden Reaktionen:

– Ins Faustchen zu kichern: Oj, etwas wurde sich erinnert, verzeihen Sie. Smeschinka in den Mund ist geraten. Mit wem es nicht vorkommt.

– Um aufzuhoren, den demutigenden Wortern, otprossitsja in die Toilette zuzuhoren. Was man hier sagen kann Zu verbieten Bemuhen Sie sich, sich den verwirrten Ausdruck des schrecklichen Vorgesetzten zu merken .

– Offenherzig einzugestehen: «Ich furchte vor Ihnen schrecklich»! Solche offene Anerkennung macht Sie Mensch, und nicht vom Objekt, und die einzige normale Reaktion – die Antwort: «man muss vor mir nicht furchten».

Und der Konig nackt!

Wenn sich neben dem Zerrspiegel alle repetierten Phrasen vor Angst verfluchtigt haben, kann man in der gepruften Weise gelten: die Ohren abzuschalten und, des Manipulators nackt vorzustellen, nachzudenken, ob podmyschki rasiert, ob utjagiwajuschtscheje die Wasche tragt, ob man zu den Abfuhrmitteln oder dem Viagra ihm herbeilaufen muss.

Otserkaliwanije in NLP

Es ist die Technik NLP, wenn der Mensch, der fur sich einnehmen will, die Handlungen wiederholt, nach der Synchronie strebend. Bis zur Atmung im Einklang. Man muss uber die groe Erfahrung, der Meisterschaft verfugen und… Vom Verstand, um diese Technik – anders zu verwenden, statt den guten Eindruck zu machen und nach den Zielen zu streben, es gibt das Risiko, nicht aufs beste auszusehen.

… die Nutzung der Zerrspiegel in den Anprobekabinen — der alte Trick. Der ganze Brennpunkt darin, dass bei der Herstellung nicht der ganze Spiegel, und nur sein unterer Teil verzerrt wird. So bleiben die Person und die Schultern ohne Veranderungen, und die Beine werden und strojneje, des Schenkels kaum schon – und die ganze Silhouette mehr ausgedehnt kaum langer sein. Es gibt auch andere Weisen priukrassit des Kaufers. Zum Beispiel, nicht den verzerrenden Spiegel, und eng und lang aufzuhangen. Oder vom Licht in der Anprobekabine zu spielen — die Lampen so damit sie zu regulieren betonten die Vorzuge und verbargen die Mangel der Figur. Das Licht soll und zu sein viel zu hell nicht in die Augen springen. Auch soll er wegen des Spiegels oder hinter dem Kaufer nicht leuchten. Die trugerische Beleuchtung in der Anprobekabine — etwas Punktlampen, die uber dem Kopf des Kaufers gelegen sind. Nach Hause gekommen, kann man sich im selben Kleid, aber ganz in anderem Licht – schon im ubertragenen Sinn sehen.

Ubrigens hat laut Angaben der Forschung der Gelehrten, die die Kamera beim Spiegelschaufenster in einem der Handelszentren feststellten, im Laufe von einem Tag der Manner in sie fast doppelt so viel, als der Frauen hineingeschaut.

Und aller ist, weil von der wichtigen Funktion des Spiegels nicht so die Sorge um das Auere, es ist die Bestatigung der eigenen Bedeutsamkeit und eigentlich der Existenz in dieser Welt wieviel. Bei den Mannern ist das Bedurfnis nach der Eigenbehauptung heller geauert.