Die Hochzeit. Roland und die Pirogge mit den Apfeln

Am meisten mag ich auf dem Licht die stattlichen Manner, die Pirogge mit den Apfeln und den Namen Roland!

Man muss sagen, dass es in der Geschichte der sowjetischen Filmkunst Bilder nicht ist wenig, die sich mit der Zeit nicht truben. Aber dieses Bild kostet abgesondert. Sie ist ausnahmslos von allem beliebt. Obwohl sich ziemlich weit von der Primarquelle entfernt hat. Der Film Issidora Annenskis Hochzeit.

In diesem Jahr erfullen sich 70 Jahre ab dem Tag des Anfanges der Aufnahmen der Hochzeit. Der Jahre fing zwanzig ruckwarts, wenn die Ara des sowjetischen Kinos fur immer geendet hat, und russisch nicht an, es ist ublich es war sich das zu beklagen, dass es kein Geld gibt, gibt es auch das Kino. Ein Bisschen spater, wenn das Geld erschienen ist, die Zahlungsunfahigkeit grosser zu rechtfertigen es hatte nichts. Und inzwischen ist die Geschichte der Aufnahmen dieses genialen Filmes sehr vorbildlich.

1943. Nur otgremeli die Kampfe auf dem Zugang zu Moskau. Die Linie der Front wurde von der Hauptstadt nach dem Westen verschoben. Die Stadt besann sich, es sind aus der Evakuierung die Schauspieler zuruckgekehrt, Ranewski – aus Taschkent und fast ist auf dem Aufnahmeplatz sofort geraten:

Zeige mit der Gabel in die Hummer nicht sind fur den General es ist gestellt.

In einigen Ausgaben wird es angewiesen, dass der Film im Tifliser Filmstudio abgenommen wurde. Jedoch es nicht so. Die Aufnahmen gingen in Moskau, in einigen Quellen wird es – in der Gasse Lichowom angewiesen. Und es entspricht der Wirklichkeit nicht. So kann der Mensch schreiben, der Moskau nicht wei. Die Gasse Lichow in jenen Moment – der Bezirk, wo die groen Mietshauser standen und wo die wohlhabenden Moskauer lebten. Und die Bezirke die Selbstflusse, der Lawrski Gasse und der Spieburgerlichen Straen – die das Stelle, wo die Kleinburger lebten-waren, die Kaufmanner aus den Kramladen, Hauses waren in der Mehrheit zweigeschossig dort.

Es ging der Krieg, es stand die unheimliche Kalte, die Zugwinde, den Regen, die Schauspieler wurden unter dem Schirm geschminkt. Am Tag arbeiteten im Studio die Dokumentaristen, die Wochenschauen der Militarchronik ausgebend, und wurde nach den Nachten im Pavillon das zukunftige Meisterwerk abgenommen. Nur trennten sich unter den Morgen die Kunstler in der Schminke und den Anzugen, nach den Hausern.

Die Ranewski wurde mit dem jungen Regisseur verunreinigt. Nach den Erinnerungen Fainy Georgijewny, Annenski konnte den echten Geist Tschechows nicht ubergeben. Ranewski meinte, dass der Regisseur das ganze Wesen beider Werke, die in die Grundlage des Stuckes eingingen entstellt hat.

– Faina Georgijewna, — sagte er mir, — werden Sie nach links, einschlielich die Teller, und gehen wie bis zur Karaffe ankommen werden, es ist das Ende der Fachkraft, werden nach rechts umdrehen.

– Und Erast dass — Frage ich.

– Erast Pawlowitsch wird hinter Ihnen gehen.

– Also werden es wir und zu zweit baumeln, wie die Scheie im Eisloch Wenn auch ja besser er mir entgegengeht, werde ich mich wenn auch ruckwarts, damit otwjasatsja von ihm, des Spaverderbers dann bewegen!

Fast alle Erwiderungen aus dem Film wurden die Aphorismen.

Ich nicht Spinosa irgendwelcher, um von den Beinen der Brezel zu bearbeiten.

Diese Phrase sagt der Brautigam – unvergleichlicher Aplombow Epaminond Maksimowitsch in der Erfullung von Erasta Garina. Und gegenwartig der Brezel jung, lockig und kruglolizyj bearbeitet Michail Pugowkin in der Rolle des namenlosen Gastes. Wypljassywajet hockend, mit kolenzami, wird vom Kreisel mit molodezkim poswistom gedreht. Aber der Zuschauer errat nicht, dass der ganz junge, 20-jahrige Schauspieler, von der Front gerade erst zuruckgekehrt ist, die ernste Verwundung des Beines bekommen. Er ging dann eben, sich auf das Stabchen stutzend. Die Wunde zog sich nichtsdestoweniger Pugowkin schlecht hin war glucklich, dass sich auf dem Aufnahmeplatz mit solchen Legenden des Kinos und des Theaters, wie Ranewski, Marezki, der Pilze … erwiesen hat

Schwingen Sie auf mich, schwingen Sie!

Jeder der Schauspieler dostoin der abgesonderten Ode. Zum Beispiel, der schmelzende Glaube Marezki in Gestalt von Anna Martynowny Smejukinoj, der Hebamme und ljubitelnizy des Flirts. Die stadtische Romanze in ihrer Erfullung ist in alle Sammlungen der besten musikalischen Nummern der einheimischen Filmkunst aufgenommen. Mit welcher Exaltiertheit und tomlenijem, mit welcher Anmut sie herausfuhrte: Dich werden bei mir abnehmen. Ich — nicht deine! Ich — nicht deine! Im Duett mit Martinsonom, der Telegrafisten Jatja spielt.

Nach den Erinnerungen Ranewski, der Pilze mit Ossipom (Abdulowym) trugen undenkbar otsebjatinu, uzepiwschis fur von Tschechow In Griechenland ist aller. Heute dieser fast die beste Szene im Film …

Der Film geht allen nichts – 64 Minuten. Der Zuschauer, wie angezaubert, den Bildschirm, nicht in den Kraften sieht die erstaunten Blicke abzureien.

Und Sie sagen, es gibt kein Geld! Ja gibt es, ist bei den Regisseur offenbar es fehlt an etwas anderen. Der Kummer wie bekannt vom Verstand oder von seiner Abwesenheit. Interessant, jemand aus jetzigen Regisseur sah die Hochzeit Und, warum angeschaut, ist in uprawdomy nicht weggegangen