Das Buchsenfleisch im November. Die energetische Bombe

In der Kochkunst geben es die Saisons auch, was, wenn vollkommen naturlich ist sich an die enge Verbindung der Kuche mit sosrewanijem des Gemuses und der Fruchte, der Gebuhr der Pilze und der Beeren, der Jagd, sowie dem Wetter und dem Befinden der Menschen zu erinnern. Der letzte Monat des Herbstes, oder sogenannt predsimje, bringt die Kalten und der erste Schnee. Und wir beginnen, die reichlicheren Platten vorzubereiten.

Das Produkt die Nummer ein – das Fleisch, oft geschmort. Ubrigens in Schweden der November – gerade die Saison des geschmorten Fleisches. Wir erklaren, wie auch andere Lander, es im Kalender nicht, und einfach denken wir, was befriedigend ware, die leckere und reichliche Platte vorzubereiten, die im Kochtopf gurren wurde, das umwerfende Aroma verlegend, und drucken wir sogar bei den Kalorien ein Auge zu.

Es ist interessant, dass bei der thermischen Bearbeitung, insbesondere den Loschen, ihre Zahl wachst, weil die Zahl des Fettes zunimmt. Zum Beispiel, in 100 g des feuchten Rindfleisches ist 12 g des Fettes, und in geschmort – schon 18 g enthalten! Fugen Sie dazu das Ergebnis obschariwanija des Fleisches auf dem Ol hinzu, und dann der Kaloriengehalt der Zutaten, die beim Loschen verwendet werden, einschlielich das Stuckchen der Butter, und wird sich die gegenwartige energetische Bombe ergeben!

Die Lebensmittel, die beim Loschen des Fleisches verwendet werden, sind fahig, diese Platte die Visitenkarte der nationalen Kochkunst zu machen. Von einem Wort, geben nicht nur das Land aus, sondern auch die Region, wo diese Platte vorbereiten ist es besonders lecker. Aber, es zeigt sich, es gibt den vollkommen objektiven Grund, verschiedene Lebensmittel in die geschmorten Platten zu erganzen: das Fleisch verliert bei der langen thermischen Bearbeitung die naturlichen geschmacklichen Qualitaten, deshalb sie ist man notwendig sowohl, wieder herstellen, als auch, erganzen. Auerdem vergrossern das Gemuse und die Gewurze, die meistens beim Loschen erganzt werden, die Zahl der Vitamine und anderer nutzlicher Stoffe. Von einem Wort, je grosser der Zutaten, desto besser.

Es geben auch andere Grunde, das Fleisch – seiner nicht die beste Qualitat zu loschen. Der Prozess des Loschens macht ein altes, Sehr fasten-, Gefrierfleisch ist und sotschneje weicher. Nur man Braucht, es zu schneiden ist kleiner, und, obschariwat und zu loschen ist langer.

Das geschmorte Fleisch – die bekannte Platte der alten russischen Kuche, hie es anders – blas- nur. Der Sinn der Vorbereitung bestand darin, dass das Fleisch obschariwali, und spater pripuskali mit der Bruhe, den Zutaten und der Soe. Heute nennen blas- die Platten, die in der Backrohre vorbereitet sind, aber nicht auf protiwne, und im Geschirr oft. Es Zeigt sich, dass auch es richtig ist, aber mit einigen Vorbehalten. Eine der Weisen der Vorbereitung war von solcher: das Fleisch zuerst pripuskali mit der Bruhe und dem Fett, und erst dann sandten in den russischen Ofen ab. Existierte und bis jetzt existiert der kulinarische Terminus – das heit dank der langwierigen Zubereitung zu qualen, Produkt weich zu machen.

Die einfachen Regeln

Naturlich, das Fleisch loschen es kann ohne Regeln, aber sie sind, und ihre Beachtung macht einen Geschmack der geschmorten Platte ausgezeichnet immer:

• das Geschirr mit dem dicken Grund und dem dicht angrenzenden Deckel.

• wird das Fleisch auf die Stuckchen und obschariwajetsja auf dem Ol geschnitten.

• Zu obscharennomu dem Fleisch, seinem Saft und dem Ol, auf dem den Prozess obscharki ging, wird die kleine Zahl des Wassers in Form vom steilen kochenden Wasser erganzt. Dabei soll das Gesamtvolumen der Flussigkeit die Halfte des Umfanges des Fleisches nicht ubertreten.

• beginnen das Fleisch und das Gemuse, gleichzeitig geloscht zu werden.

• die Sahne, die saure Sahne, den Saft, werden verschiedene Arten des Essigs, den Wein Ende Loschen zwecks der Verbesserung des Geschmacks und der Verhinderung podgoranija erganzt.

• das Salz, der Zutat, werden die Wurzigkeiten Ende Loschen erganzt.

• die Zeit der Vorbereitung auf der Platte 45-60 Minuten, in der Backrohre – 1-1,5 Stunden.

Das Fleisch, tuschennoje im Bier (der schwedischen Kuche)

500 g des Rindfleisches, 2 Glaser des Bieres, 2 Zwiebeln, 8 Kartoffeln, das Lorbeerblatt, den schwarzen Pfeffer, die Butter fur obscharki.

Die von den Ringen aufgeschnittene Zwiebel obscharit auf dem Ol. Das Fleisch von den grossen Stuckchen und jeden aufzuschneiden, dann obscharit auf der Pfanne abzuschlagen. Das Fleisch auf der Pfanne abzugeben, ein wenig Bieres einzugieen und, 8 Minuten zu loschen. In den Kochtopf, die Schicht der von den Kreisen aufgeschnittenen Kartoffeln auszustellen, dann – die Schicht des Fleisches und der Zwiebel. In die mittlere Schicht, den Thymian und das Lorbeerblatt zu erganzen. Die Schichten so damit die Kartoffelschicht abzuwechseln war ober, zu salzen, zu pfeffern. Das Bier zu mischen, in dem das Fleisch auf der Pfanne, mit dem bleibenden Bier und dem warmen Wasser geloscht wurde. Mit dem Bier die Schichten der Kartoffeln und des Fleisches zu uberfluten, 1 Stunde zu loschen.

Die Rindssprache, tuschennyj mit den Kartoffeln (der sizilischen Kuche)

1 Rindssprache, 1 kg der Zwiebel, 1 kg der Kartoffeln, die Gemusebruhe, den Pfeffer tschili, das Olivenol, das Salz, den Pfeffer.

Die Sprache zu schweien, zu reinigen und auf die kleinen Stuckchen aufzuschneiden. Die Zwiebel zu reinigen und aufzuschneiden. Die Kartoffeln von den Wurfeln aufzuschneiden. In den Kochtopf, des ein wenig Olivenols einzugieen, in sie die Sprache, die Zwiebel, die Kartoffeln zu legen. Zu vermischen, zu salzen, zu erganzen es ist ein wenig Pfeffer tschili. Die Gemusebruhe einzugieen, damit er die Mischung abgedeckt hat. Auf dem langsamen Feuer bis zur Bereitschaft zu loschen.

(Das Rezept aus dem Buch M.Forts Sizilien. Der sue Honig, die bitteren Zitronen)

Das Schweinefleisch, tuschennaja mit den Ananasen (der thailandischen Kuche)

500 g des Fleisches, 1\2 die Banken der konservierten Ananasen, 1 suen bulgarischen Pfeffer, das kleine Stuckchen des Ingwers, 2 Art. des l. Der Sojasoe, 2 Art. des l. Der Starke, 2 Art. des l. Des Pflanzenoles, 1 Art. des l. Des Essigs, 1\10 der Teil des langen Pfeffers tschili, schwarz sweschemolotyj der schwarze Pfeffer, das Lorbeerblatt, das Salz.

Die Marinade vorzubereiten, – den Saft zu mischen, in dem sich die Ananasen, die Sojasoe, den Essig, den Ingwer, die Starke befanden. Das Fleisch solomkoj aufzuschneiden und, mit der Marinade zu uberfluten. Durch 30-40 Minuten, obsuschit auf der Papierserviette und obscharit auf dem Ol in sotejnike herauszunehmen, aufgeschnitten solomkoj den suen Pfeffer erganzt. Durch 10 Minuten die Marinade, die aufgeschnittenen Ananasen, den Pfeffer tschili zu erganzen, auf dem langsamen Feuer zu loschen. Durch 20 Minuten zu pfeffern, zu salzen, das Lorbeerblatt zu legen, noch 10 Minuten zu loschen. Mit dem Reis zu reichen.

Das Schweinefleisch mit der Birne (der makedonischen Kuche)

300 g das Schweinefleisch, 200 g die Kohle, 1 Zwiebel, die grosse feste Birne, 1\2 des Glases des Apfelsaftes, 1 Uhr des l. Des Kummels, 2 Art. des l. Des Pflanzenoles, 1 Art. des l. Der Butter, 1 Art. des l. Des Zuckers, 1,5 Uhr des l. Die Qualen, das Salz.

Die Birne zu reinigen und von den Scheibchen aufzuschneiden. In der Pfanne, die Butter anzuheizen und, in ihn den Zucker erganzt, die karamelle Soe, in die obscharit die Scheibchen der Birne vorzubereiten. Die Zwiebel und obscharit auf dem Pflanzenol zu verflachen. Das Fleisch von den Wurfeln, obscharit mit der Zwiebel aufzuschneiden. Den aufgeschnittenen Kohl zu erganzen. Den Apfelsaft und das Mehl zu mischen. Mit ihm das Fleisch zu uberfluten. Standig ruhrend, auf dem langsamen Feuer bis zu sagustenija der Soe zu loschen. Die Birnen und den Kummel zu erganzen, 25 Minuten zu loschen. Zu salzen. Noch 5 Minu
ten zu loschen.

Das Rindfleisch geschmort, wurzig (die franzosische Kuche)

1 kg des Rindfleisches, das kleine Stuckchen des Fetts, 2 Zwiebeln, 1 Mohren, 4 subtschika des Knoblauchs, das Lorbeerblatt, 1 Bundel der Petersilie, 1 Art. des l. Des trockenen Thymians, die Muskatnuss, die Mischung sweschemolotych der Pfeffer, 1\2 die Flaschen des Weiweins, 2 Art. des l. Des Weinessigs, zedra 1-2 Apfelsinen, 50 g der Oliven ohne Kerne, 2 mittlerer Tomaten.

Das Fleisch auf die grossen Wurfel, die Mohren – solomkoj, die Zwiebel – die Ringe aufzuschneiden. Die Marinade aus dem Wein, dem Essig, der Zwiebel, der Mohren, der Apfelsinenschale, der Gewurze, des Salzes vorzubereiten. marinowatsja in den Kuhlschrank zu stellen. Durch 8 Stunden das Fleisch, aus der Marinade herauszunehmen. Die Zwiebel, die Mohren, die Apfelsinenschale, auf den Durchschlag aufzuklappen. Die Apfelsinenschale zu entfernen.

Das Fett von den sehr kleinen Wurfeln und obscharit auf skoworodke aufzuschneiden, dann, herauszunehmen und zu verschieben. In skoworodku, das Pflanzenol und obscharit das Fleisch zu erganzen, es in den Kochtopf auszustellen. Zum Fleisch, das Fett, das Gemuse, den vom Messer gedruckten Knoblauch, die Tomaten und die Oliven zu erganzen. Die Marinade aufzukochen und mit ihm das Fleisch und das Gemuse zu uberfluten. Den Kochtopf in aufgewarmt bis zu 250°С die Backrohre zu stellen. 1,5 Stunden bei der Temperatur 170°С zu loschen. Vom Kraut der Petersilie zu servieren.

Das Fleisch, tuschennoje mit tomatami (die arabische Kuche)

600 g des Rindfleisches, 2 Art. des l. Des Pflanzenoles, 3 Art. des l. Der Tomatenpaste, die Tomate, die Zitrone, 500 ml des Wassers, 3 Zwiebeln, 2 subtschika des Knoblauchs, das Kraut der Petersilie, den schwarzen gemahlenen Pfeffer, das Salz.

Aus dem Wasser, dem Zitronensaft, des Pfeffers, des Salzes, die Marinade vorzubereiten. Das Fleisch im Wasser durchzunassen, dass es der Spuren des Blutes nicht ubrig blieb, von den grossen Stucken und marinowat innerhalb einer Stunde, dann obscharit auf dem Ol aufzuschneiden. In den Kochtopf auszustellen, gereinigt vom Hautchen und die von den Wurfeln aufgeschnittene Tomate, passirowannyj die Zwiebel, den Knoblauch zu erganzen, mit dem heissen Wasser, damit sie die Zutaten abgedeckt hat, dann – die Tomatenpaste zu uberfluten. Im Laufe von 40 Minuten zu loschen. Nach dem Geschmack, das Salz und den Pfeffer zu erganzen. Vom Kraut zu servieren.

Das Huhn, tuschennaja mit den Pilzen

300 g des Huhnerfilets, 300 g huhner- serdetschek, 2 Zwiebeln, 300 g der kleinen Champignon, 1 Art. des l. Der Butter, das Lorbeerblatt, den Pfeffer die Edelwicke, schwarz sweschemolotyj der Pfeffer, das Kraut des Dills oder kinsy.

Die Zwiebel klein naschinkowat und obscharit auf dem Ol, die aufgeschnittenen Champignon (150) zu erganzen. Das Fleisch auf die Streifen und obscharit aufzuschneiden, dann, in den Kochtopf auszustellen, das Lorbeerblatt zu erganzen, der Pfeffer, obscharennyje die Zwiebel und die Champignon, dann ganze Champignon, zu salzen. 20-25 Minuten zu loschen. Vom Kraut zu servieren.

Das Kaninchen, tuschennyj in der sauren Sahne

1 kg des Fleisches des Kaninchens, 200 g die sauren Sahnen (der Fettgehalt 15 %), 2 Zwiebeln, 4 Art. des l. Die Qualen, 50 g der Butter, das Lorbeerblatt, den schwarzen Pfeffer (goroschek und gemahlen), das Kraut.

Die Teile des Kaninchens obwaljat im Mehl und obscharit auf dem Ol. Das Fleisch in den Kochtopf auszustellen, die von den Ringen aufgeschnittene Zwiebel zu erganzen, 2 Glaser des heissen Wassers und 30 Minuten zu loschen. Das Lorbeerblatt, den Pfeffer-goroschek, die saure Sahne, 100 ml des Wassers zu erganzen, zu pfeffern, zu salzen, 15 Minuten zu loschen. Vom Kraut der Petersilie zu servieren.