Das soziale Essen. Die Regeln des Weltlebens

Einmal tranken wir mit dem Chefredakteur des Superstils von Lena Wyschinski den Kaffee. Gern. Und mit ganz ubrig, was gewohnlich dem Kaffee beigefugt wird. Gibt es, noch ein Stuckchen mir genau ist nicht notwendig, — habe ich Lena, — bei mir nach der Stunde das Treffen auf Mjasnizki gesagt, und ich muss dort auch essen. Ist schreibe daruber! — hat sie geantwortet. Woruber gerade — Nicht habe ich ganz verstanden. Das, wie in den Nahrungsversuchungen zu lavieren, wenn man oft und nicht die Hauser ”regelmaig essen muss. Nicht du, weil nicht gern hast, vorzubereiten, deshalb dass hat sich das Essen in den Sonderfall soschialajsinga seit langem verwandelt. Das gute Thema! Und aktuell, — hat Lena erganzt.

Wohl, ja. Wenn nachzudenken, so die Erfahrung lawirowanja zwischen dem Kaffee-brejkom, dem Gabelfruhstuck, dem Bufett und dem Bankett bei mir riesig. Deshalb, habe ich mich es entschieden, zusammenzufassen. Aber ich benachrichtige sofort ist meine personliche Erfahrung und in diesem Thema beanspruche ich die Rolle des Gurus nicht.

Also, ich werde von weitem beginnen. Der Anfang neunzigste musste auf den Anfang meines studentischen Lebens und den Anfang des das weltlichen Stils des Daseins, der in die Neuheit dann war, und jetzt schon gibt es so, dass es manchmal sogar krankend ist. Immerhin gibt es etwas bezaubernd darin, um im Regime die unendliche Neuheit der Empfindungen zu leben! Eine der weltlichen Hauptlowinnen jener Zeit Dascha Aslamowa in die Zettel des schlechten Madchens teilte des Weltlebens freigebig eigene Erfahrungen mit. Sowie den Raten fur das Uberleben des jungen Madchens in der groen Stadt.

Einer ihrer aktuellen Rate jener Zeit: wie der Studentin des Jugendalters, des sympathischen Aueren und der bescheidenen geldlichen Moglichkeiten, sich sabesplatno zu ernahren, von der Prasentation auf die Party elegant den Platz wechselnd. Zum Gluck hat sich seit dieser Zeit das Paradigma des Weltlebens gegen hundert achtzig Grad, und jetzt das Hauptproblem geandert (es ist die Aufgabe richtiger!) der Madchen, denen es infolge der lebenswichtigen Umstande oft fallt und nicht gibt es die Hauser viel, tont etwa auf folgende Weise: wie oft und so, dass viel ist, sehr wenig aufzuessen. Oder es ist einfach nicht, fur die Rander des Vernunftigen selbst wenn hinauszugehen. Dass es sich besonders schwierig ganz aufrichtig ergibt, wenn es viel ist und oft geschieht fur die staatliche Rechnung.

Zum Beispiel, im Format das Bankett anlasslich der Prasentation. Und die Sache nicht in beruchtigt die kostenlose Sache, die Mademoiselle, deshalb dass also, wie kann man auf die Geschenke des Schicksals verzichten Und plotzlich wird sie, das Schicksal, die entsprechenden Schlussfolgerungen mit den unvorsatzlichen Folgen machen Ist wir verzichten … nicht

Und deshalb gehen wir und nach den Punkten klug vor.

Der Punkt erster. Die Planung. Leicht ist es ossuschtschestwimo, wenn dass der Tag kunftig uns vorbereitet ein wenig im Voraus bekannt. Und es, sagen wir, wenn bekannt ist, dass Morgen der banale Kaffee-brejk, und dem Abend — der Geburtstag der weltlichen handelnden Person wird, der fur kejteringa jemanden beruhmt im Format norditscheskoj die Kuchen einladen wird, so bietet sich die Schlussfolgerung von sich an.

Auf dem Morgenkaffee-brejke, ausschlielich auf dem Kaffee (ohne Zucker und die Milch konzentriert zu werden). Und das Wiener Backen, das in der englischen Welt danisch (Danish) heit, in Danemark — Wiener (Wienerbrod), und in der Heimat in Osterreich — Golatschen (was zu ihren turkischen Wurzeln absendet) — dem Feind zuruckzugeben.

Wenn es keine Feinde — niemandem gibt, nicht zuruckzugeben. Sondern auch selbst nicht zu beruhren., Weil am Abend auf die Verzierungen bekannt norditscheskogo den Koch genau zu verzichten wird sich nicht ergeben. Und in den Tagen — nicht nur zwanzig vier Stunden, sondern auch die Zahl der Kalorien, fur deren Grenzen es besser ist nicht, hinauszugehen.

Der Punkt zweiter folgt aus dem Punkt erstes. In einem der Interviews Darja Donzowa hat gesagt, was unbedeutend ist, wenn iss, und es ist wieviel ist es wichtig: Sie Wissen, die Frage, nicht darin, wenn Sie essen, und die Frage, wieviel essen Sie. Wenn Sie fruhstuckten, speisten, speisten, poldnitschali, haben funf Gefrier-, 2 Male des Kaffees mit sguschtschnkoj otkuschali, spater noch fur die Nacht drei Schnitten slopali — sie uberflussig, ihr dem Gott aufgeessen. Wenn wir upletat mehr Normen, dann und sieben Fue uns unter kilem nicht werden. Ist mit dieser Behauptung vollstandig einverstanden.

Wie auch Darja Donzowa, ich halte an der Regel die Hauptkalorien zum Fruhstuck nicht fest, und das Abendessen gib dem Feind zuruck. So ist mein Leben eingerichtet, dass das Interessanteste gerade nach sechs geschehen kann. Deshalb kontrolliere ich (wenn auch ich berechne mit dem Rechner) die Gesamtmenge der Kalorien pro Tag nicht. Naturlich, dafur, wer professionell Sport betreibt, die Verteilung der Kalorien ist eine genaue Wissenschaft, die nach der Ernsthaftigkeit an den Nanotechnologien grenzt. Aber dafur, wer der Werktag mit dem Laptop auf dem Tisch oder fufallig durchfuhrt und legt sich nicht fruher als HalbNacht nieder, den Wortern Donzowoj braucht man, zu lauschen., Weil sie IMT (der Index der Masse des Korpers) — anderem die Wissenschaft.

Der dritte Punkt nach dem Wesen folgt von erstem auch. Und er wieder uber die Aufstellung der Prioritaten. Hier hatte ich die Analogie mit dem Einkaufen auf den Ausverkaufen durchgefuhrt. Dessen Hauptregel lautet: niemals kaufe mit dem Rabatt, was fur den vollen Preis nicht gekauft hatte. In der Ubersetzung mit trjapotschek auf das Essen: niemals iss sabesplatno, was fur das Geld nicht gekauft hatte. Wenn furschetnyje die Tische (kejtering, der Herr brechen!) meine Hauptregel: nichts in den Mund zu stecken es ist so einfach. Nur, dass ich wirklich mag. Deshalb die Krabbe mit pomidorkoj tscherri auf schpaschke begeben sich in den Mund, und koktejlnaja das Wurstchen mit der Essiggurke — keinesfalls.

Und wenn von der Person zum Thema der Nachtische zu wenden, so dieser Regel ich niemals einhaltend ich werde den Kuchen macarons oder klassisch tschiskejka vorbeigehen, aber ich werde fest sagen gibt es ohne jedes Bedauern den Korbchen mit der fetten Creme oder dem Nachtisch mit der Schlagsahne. Sie in der Liste des Geliebten konnen gerade einen Nachtisch mit der Schlagsahne haben. Aber mantra selb — stellen wir die Prioritaten auf und wir verzichten … also, zum Beispiel, von snikersa.

Der Punkt vierter. Kurz, aber wichtig. Das, was es in allem die Kalorien gibt ist eine Realitat, aber ist es am besten uberhaupt, auf die leeren Kalorien zu verzichten. Fuhren Sie die Revision durch, dass essen Sie jenen. Eben Sie haben gern, essen. Aus kalorien- geben Sie ab, was nicht einfach kalorien- ist, sondern auch es ist nutzlich. Besser als Ei Benedikt, als netz- burger. Deshalb wahle ich das Stuckchen des Lachses, und nicht das Stuckchen der Wurst. Und keines Butterbrotes, die vor dem Essen im Restaurant reichen! Besonders wenn er die banale Weie. Im Allgemeinen, allen wie auch in anderen lebenswichtigen Themen: die Hauptsache ist die Prioritaten aufzustellen und, mit sich zu vereinbaren.

Der Punkt funfter. Der Kaffee ist seit langem grosser, als einfach der Kaffee. Die schone Moglichkeit, die Pause und zu machen wenn auch die ganze Welt erwarten wird. Um die Tasse des Kaffees werden interviewt, es werden die geschaftlichen Verhandlungen und die Gehirnsturme durchgefuhrt. networking. Und hier die Hauptsache, sich nicht zu gestatten, chitromudrym baristam dieser zu betrugen: Ihnen siroptschika zu erganzen. Meine Getranke — immer ohne Zucker. Und ich bemuhe mich uberhaupt, viel Wasser zu trinken. Gidrazija, gidrazija und noch einmal gidrazija. Wesentlich mantra der Madchen, die, wie nicht dennoch ist sie aussehen. Das Coca-Cola ersehne ich stillt nicht. Und wenn der Organismus das Koffein, so die Tasse des Kaffees — wirksamer und nu
tzlicher fordert. Was auch immer seine Gegner sagten. Aber wobei hier das Geback mit der Aufbewahrungsfrist ins kosmische Jahr

Ubrigens uber networking. Niemals essen Sie in den Alleinstehenden, es rufen die Autoren des gleichnamigen Geschaftsbestsellers Kejt Ferrazzi und Tala Resa. networking ist es ist in jeder Beziehung nutzlich. Wenn es im Leben networkinga viel ist, so schadigte er damit der Figur wahrscheinlich nicht und ist es die Wahrheit, in den Alleinstehenden besser nicht, sich zu ernahren. Den Prozess der Aufnahme der Nahrung zum Prozess networkinka zu verbinden. In ihm wird organajser helfen. Bei jemandem lebt er in ajfone, bei mir — auf dem Papiertrager, und zwar in klein schwarz moleskine.

Im Unterschied zu den Treffen, alle obengenannten Regeln darin sind in solchen ebenen kleinen Pfahl nicht verordnet. Aber es bedeutet nicht, dass ich sie nicht beachte. Was mir bei der Groe in 170 cm zulasst, das Gewicht aufzusparen, das sechszehn Kilogramm nicht erreicht. Und wenn er plotzlich beginnt, … erreichen es kann, ich werde im folgenden Material von der Fitness-Strategie mitteilen